Brand Müllhalle Uttendorf
Feuerwehr Uttendorf
Feuerwehr Uttendorf
Chronik

Großbrand in Müllentsorgungsfirma

In Uttendorf (Pinzgau) konnte kurz nach 12.00 Uhr „Brand aus“ beim Brand in der Halle einer Müllentsorgungsfirma gegeben werden. Das Feuer war bereits Montagnachmittag ausgebrochen. Die Löscharbeiten gestalteten sich extrem schwierig.

Kurz nach 16.00 Uhr wurden die Einsatzkräfte am Ostermontag in Uttendorf alarmiert. In einer großen Müllentsorgungsfirma war Rauch entdeckt worden. Beim Eintreffen stellte die Feuerwehr fest, dass in der Halle eine große Menge an geschreddertem Gewerbemüll in Brand geraten war.

„Die Situation war fürchterlich als wir am Brandort eingetroffen sind. Die Rauchentwicklung war extrem, schwarzer, dichter Rauch hat auch die nahegelegene Bundesstraße vernebelt. Wir mussten dann gemeinsam mit der Polizei die Straße komplett sperren. Nur mit schwerem Atemschutz ist es uns gelungen erste Löschmaßnahmen durchzuführen“, schildert der stellvertretende Ortsfeuerwehrkommandant Florian Schett.

Die Rauchentwicklung war derart stark, dass auch die Bewohner von Uttendorf angehalten wurden, ihre Häuser nicht zu verlassen und Fenster zu schließen.

Fotostrecke mit 7 Bildern

Brand Müllhalle Uttendorf Gassner
Feuerwehr Mittersill
Brand Feuerwehreinsatz Feuer Rauch Müllhalle
Feuerwehr Mittersill
Brand Müllhalle Uttendorf
Feuerwehr Uttendorf
Brand Feuer Uttendorf
Feuerwehr Uttendorf
Brand Müllhalle Uttendorf
Feuerwehr Uttendorf
Feuer Uttendorf Müllhalle Feuerwehr
Feuerwehr Uttendorf
Feuer Brand Müllhalle
Feuerwehr Uttendorf

Löscheinsatz nur von außen möglich

Der Einsatz gestaltete sich besonders schwierig, weil Tonnen von sogenannten Problemstoffen in der Halle in Brand geraten waren und nicht ins Freie gebracht werden konnten, um dort gelöscht zu werden. Gleichzeitig wurde aber die Halle als einsturzgefährdet eingestuft, so Schett: „Wir mussten dann alle Einsatzkräfte aus der Halle herausholen und konnten nur noch von außen löschen. Das haben wir die ganze Nacht gemacht und auch am Dienstagvormittag fanden noch Nachlöschungen statt.“

Zusätzlich zu den Einsatzkräften aus Uttendorf waren auch die Feuerwehren von Stuhlfelden und Mittersill angefordert worden. Aus Zell am See und Saalfelden stellten die Feuerwehren außerdem Spezialgeräte zur Verfügung. Insgesamt waren 130 Feuerwehrleute im Einsatz.

Löscheinsatz dauerte gut 20 Stunden

Auch Dienstagfrüh war der Löscheinsatz noch im Gange. 15 Feuerwehrleute aus Uttendorf waren bis Mittag mit Nachlöscharbeiten der Glutnester beschäftigt. Erst zu Mittag konnte schließlich „Brand aus“ gegeben werden. Die Brandursache ist derzeit noch unklar, genauso wie die Höhe des entstandenen Schadens. Menschen wurden bei dem Löscheinsatz nicht verletzt.

Die gelöschten Abfallstoffe werden nun zur nächstgelegenen Müllverwertungsanlage nach Bruck a .d. Glocknerstraße (Pinzgau) transportiert.