Nachteinsatz Almbrücke auf der 
A10 Tauernautobahn
ASFINAG/Hanspeter Treichl
ASFINAG/Hanspeter Treichl
VERKEHR

Almbach: Erste Träger der Riesenbrücke verankert

In der Nacht auf Mittwoch war die Tauernautobahn zwischen Puch und Hallein (Tennengau) komplett gesperrt. Baufirmen setzten neue Stahlträger für die Brücke über den Almbach ein. Jedes der Bauteile wiegt 70 Tonnen und ist 40 Meter lang.

Die Bauarbeiten gehen bisher zügig voran und lägen voll im Zeitplan, sagt Projektleiter Hanspeter Treichl von der staatlichen Autobahngesellschaft ASFINAG: „Wir konnten zwei von sechs Fertigteilträgern nun schon einheben in der ersten Nacht. Die kurzfristige Sperre des Verkehrs auf dem noch intakten Teil der alten Brücke war nötig, damit wir beim Einheben der ersten Träger für die neue die Sicherheitsabstände einhalten konnten. Die größte Herausforderung bei dem Projekt ist die knappe Gesamtbauzeit von nur vier Monaten.“

Fotostrecke mit 6 Bildern

Nachteinsatz Almbrücke auf der 
A10 Tauernautobahn
ASFINAG/Hanspeter Treichl
Nachteinsatz Almbrücke auf der 
A10 Tauernautobahn
ASFINAG/Hanspeter Treichl
Nachteinsatz Almbrücke auf der 
A10 Tauernautobahn
ASFINAG/Hanspeter Treichl
Nachteinsatz Almbrücke auf der 
A10 Tauernautobahn
ASFINAG/Hanspeter Treichl
Nachteinsatz Almbrücke auf der 
A10 Tauernautobahn
ASFINAG/Hanspeter Treichl
Nachteinsatz Almbrücke auf der 
A10 Tauernautobahn
ASFINAG/Hanspeter Treichl

Fahrtrichtung Villach folgt ab Jänner 2020

In der Nacht auf Donnerstag und in der folgenden auf Freitag werden die 30 Arbeiter auf dieser Baustelle die restlichen vier Brückenteile einsetzen. Anfang Dezember sind die Bauarbeiten in Fahrtrichtung Salzburg abgeschlossen. Dann übernimmt im Brückenbereich dieser Teil der Autobahn den Gesamtverkehr für einige Monate.

Von Anfang Jänner 2020 bis Ende Juni nächsten Jahres wird die Almbrücke dann in Fahrtrichtung Villach erneuert. Gesamtbaukosten: 37 Millionen Euro.