Feuerwehr Oberndorf mit Rettungsboot im Einsatz
Feuerwehr Oberndorf
Chronik

Lebensrettung aus Salzach in Oberndorf

Ein Vater mit Sohn hat in Oberndorf (Flachgau) alle Warnungen ignoriert und in einem Schlauchboot versucht, eine Sohlstufe der Salzach zu queren. Als das Boot kenterte, mussten Feuerwehrleute die bereits völlig Erschöpften aus dem reißenden Fluss retten.

Vier Mann der Feuerwehr Oberndorf waren Donnerstagabend gerade bei einer Übung mit dem Motorboot auf der Salzach unterwegs, als sie das Schlauchboot bemerken. Weder der 38-jährige Flachgauer noch sein zwölfjähriger Sohn trugen Schwimmwesten, die Bootstour könnte ihren sicheren Tod bedeuten, machten sie die beiden auf die Gefahren des Hochwasser führenden Flusses aufmerksam.

„Es gibt mehrere Sohlstufen auf der österreichischen und auch auf der deutschen Seite, und in der Mitte ist eine Durchfahrtsrinne, die auch gekennzeichnet ist. Sie sind dann in der Mitte durchgefahren, nur bei so einem hohen Wasserstand mit so hohem Wellengang ist das einfach lebensgefährlich. Wir haben ihn vorher noch gewarnt und gesagt, es geht bei dem Hochwasser nicht, es ist zu starker Wellengang. Er hat das trotzdem riskiert und ist gefahren“, sagt Willi Brandstätter von der Feuerwehr Oberndorf.

Luftaufnahme der Sohlstufe der Salzach bei Normalwasserstand
SAGIS / Land Salzburg
Luftaufnahme Sohlstufe der Salzach bei Normalwasserstand

Lebensretter warnen vor gefährlichem Leichtsinn

Die Retter waren zur rechten Zeit an der richtigen Stelle, für sie ist die Aktion der beiden Einheimischen unverständlich. „Wir sind mit unserem Boot unter dem Bauwerk stehen geblieben und haben gesehen, dass sie gekentert sind. Wir sind dann unverzüglich hingefahren, beide waren in Lebensgefahr.“ Bei dem extremen Wasserstand hatten auch die Feuerwehrleute trotz der 136 PS des Rettungsbootes Schwierigkeiten, durchzukommen, schilderte Brandstätter. Vater und Sohn wurden schließlich dem Roten Kreuz zur Versorgung übergeben, die Feuerwehrmänner bargen dann noch das gekenterte Boot aus der Salzach. Der 38-Jährige wurde laut Polizei wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt.