Kreuz Stift Nonnberg
Georg Hummer
Georg Hummer
Radio Salzburg Cafe

Die Äbtissin vom Nonnberg: Mutter Veronika

Am Ostersonntag ist Äbtissin Veronika Kronlachner im Radio Salzburg Cafe bei Gabi Kerschbaumer zu Gast. Ein Gespräch über den Glauben, die Auferstehung, das Leben im Kloster, was Berufung bedeutet und welche gesellschaftliche Funktion eine Klostergemeinschaft in der heutigen Zeit hat

Äbtissin Veronika Kronlachner
Stift Nonnberg
Äbtissin Veronika Kronlachner

Äbtissin Veronika Kronlachner wuchs in Wels auf und lernte ursprünglich den Beruf der Damenschneiderin. Nach einer begonnenen Ausbildung zur Altenpflegerin trat sie 1991 in den Orden der Benediktinerinnen am Nonnberg ein.

Verantwortung im Kloster

Die Ordensfrau arbeitete schon bald nach ihrem Eintritt in der Klosterverwaltung mit. 1999 wurde sie zur Priorin ernannt. Im Juli 2017 wählte der Konvent der Abtei Nonnberg, unter Vorsitz von Erzbischof Franz Lackner, Veronika Kronlachner zur Äbtissin.

Stift Nonnberg in der Stadt Salzburg
Stift Nonnberg
Stift Nonnberg in der Stadt Salzburg

Wunsch nach Familie

Eigentlich wollte Veronika Kronlachner immer eine große Familie rund um sich. Sie selber wuchs mit acht Geschwistern auf. Warum die Berufung ins Kloster zu gehen dann aber doch größer war, als eine eigene Familie zu gründen, erzählt sie im Radio Cafe.

Leben nach Regeln

Der Tagesablauf im Kloster ist nach den Gebetszeiten durchgetaktet. Alle anderen Aufgaben und Tätigkeiten werden diesem Zeitplan untergeordnet. Momentan leben vierzehn Schwestern im Stift am Nonnberg.

Äbtissin Veronika Kronlachner im Gespräch mir ORF Moderatorin Gabi Kerschbaumer
ORF
Äbtissin Mutter Veronika und ORF Moderatorin Gabi Kerschbaumer

Im Radio Cafe bei Gabi Kerschbaumer spricht Äbtissin Veronika Kronlachner über die Bedeutung von Ostern, das Leben in der Klostergemeinschaft und warum es wichtig ist, sich der Gesellschaft zu öffnen.