Philipp Meikl
ORF
ORF
Radio Salzburg Cafe

Philipp Meikl sagt „Servus“

Vier Jahrzehnte lang arbeitete Philipp Meikl in der Volkskultur Abteilung des ORF Salzburg. Am 29. September moderierte er seine letzte Radio Sendung. Zum Abschied war er zu Gast bei Gabi Kerschbaumer im Radio Salzburg Cafe

Im Hauptberuf war Philipp Meikl Lehrer und Volksschuldirektor. Von 1983 bis 2017 leitete er die Volksschule Schwaighofen, eine der Kleinsten im Land Salzburg. Ein Beruf, den er mit Leib und Seele ausgeführt hat.

Überhaupt war er beruflich immer gerne ein Vermittler. Das führte ihn auch in die Volkskultur. Er hat es als seine Aufgabe angesehen Traditionen fest zu halten und volkskulturelle Schätze zu entdecken. Für Philipp Meikl ist speziell die Volksmusik ein kulturelles Erbe, das die Menschen zusammenbringen kann.

Sänger und Musiker – brachte sich das Gitarrespielen selber bei

Philipp Meikl
ORF/wildbild

Philipp Meikl wurde in St. Johann im Pongau geboren. Die Liebe zur Volksmusik wurde ihm nicht aus dem Elternhaus mitgegeben, die hatte er für sich selber entdeckt. Er war deshalb als Jugendlicher mit seinem Musikgeschmack in den rockigen 60iger Jahren manchmal ein Aussenseiter.

Mit Rock- und Pop Musik kann er bis heute nichts anfangen. Das Gitarre spielen brachte er sich selber bei, in dem er versuchte Volksmusikstücke aus dem Radio nachzuspielen. Später durfte er mit einigen legendären Volksmusikanten zusammen musizieren.

Sendungshinweis:
Radio Salzburg Cafe, am 6.10.2019 von 8.00-10.00

Im Radio Salzburg Café hat Philipp Meikl u.a. über seine Kindheit erzählt, darüber, wie aus dem Volksschuldirektor ein TV-Moderator wurde und, warum er ein leidenschaftlicher Antiquitäten Sammler ist.

Zum Nachhören:´

Philipp Meikl im RS Cafe