Schluss mit dem Schulstress

Viele Kinder leiden gerade jetzt in den nächsten Wochen vor den Semesterferien unter Prüfungs- und Schulstress, der durch zu hohen Leistungsdruck und durch zu wenig Entspannung entsteht.

Sendungshinweis

„Guten Morgen Salzburg“, 7.1.2019

In einer Studie hat rund ein Drittel der Sieben- bis Neunjährigen angegeben, dass sie sich in der Schule gestresst fühlen, demotiviert sind, sich abgeschlagen fühlen, Konzentrationsprobleme erleben und gerne mehr Zeit zur Erholung hätten.

Hirnforscher haben festgestellt, dass das Gehirn von Schulkindern in Erholungsphasen noch aktiver ist als im Unterricht selbst. Damit unsere Kinder also neues Wissen abspeichern können, ist es wichtig, genügend Zeit zur Entspannung zu planen. Mentalexperte Manuel Horeth hat die besten Mental-Übungen für die Kids dazu.

Tipp Nr. 1 - Die mentale Naturreise

Positive innere Bilder reduzieren Druck und Stressgefühle. Für diese Übung bitten Sie Ihr Kind, die Augen zu schließen und Sie erzählen eine Geschichte über eine Reise in die Natur. Das könnte so klingen: „Stell Dir vor, du liegst auf einer duftenden Blumenwiese, dein Puls ist ganz ruhig, die wärmenden Sonnenstrahlen scheinen auf deinen Körper, du beobachtest die vielen zahmen Tiere, streichelst dein Lieblingstier…“.

Tipp Nr. 2 - Die Vorbild-Technik

Kinder übernehmen automatisch viele Verhaltensweisen von ihren Eltern - auch wie mit Stress umgegangen wird. Eltern, die Entspannung wichtig nehmen und vorleben, können sicher sein, dass sich die Kiddies einiges davon abschauen werden. Bleiben Sie bei Druck gelassen und nehmen Sie bei Stress Tempo raus.

Tipp Nr. 3 - Das Entspannungsplakat

Basteln Sie mit Ihrem Kind ein Entspannungsplakat. Auf das große Papier malt, schreibt oder klebt Ihr Kind alles, was beruhigt und gut tut. Gemeinsam können Sie nach vielen bunten Entspannungsmöglichkeiten suchen und das Plakat dann im Zimmer aufhängen. In Notfällen weiß Ihr Kind dann sofort was es tun kann, um Stress zu reduzieren, denn alleine schon der Blick auf das Plakat lenkt vom negativen Stressgefühl ab.