Golling: Bahnstrecke bleibt nach Lawine gesperrt

Nach einem Lawinenabgang zwischen Golling (Tennengau) und Werfen (Pongau) ist die Bahnstrecke in Richtung Pongau bzw. Kärnten bis mindestens Freitag gesperrt. Reisende seien vom Abgang aber nicht gefährdet worden, so die ÖBB.

Die Staublawine sei am späten Vormittag bei der Engstelle am Pass Lueg vom Tennengebirge abgegangen, sagte ÖBB-Sprecher Christoph Gasser-Mair Donnerstagmittag zum ORF. Die Gleise seien dabei zwar nicht verschüttet worden. Allerdings entschied die Lawinenkommission, dass die Bahnstrecke wegen Lawinengefahr zumindest bis Freitagnachmittag gesperrt werden muss. Die an dieser Stelle parallel zu Eisenbahn verlaufende Salzachtalstraße (B159) ist bereits seit einigen Tagen wegen Lawinengefahr nicht befahrbar.

Für Fern- und Nahverkehrszüge wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Für Züge nach Graz gibt es Ersatzbusse zwischen Salzburg Hauptbahnhof und Stainach-Irdning (Steiermark). Fernverkehrszüge von und nach Kärnten bleiben in Bischofshofen (Pongau) stehen. Für die Reise von Salzburg nach Kärnten gibt es Ersatzzüge bis Golling-Abtenau. Vom dortigen Bahnhof fahren dann Schienenersatzverkehrsbusse nach Bischofshofen. Allerdings müssen Reisende mit erheblichen Verzögerungen rechnen - deshalb sollten nicht unbedingt notwendige Reisen verschoben werden, empfehlen die ÖBB.

Karte von Golling mit möglicher Lawinenstelle

ORF

Die Bahnstrecke ist zwischen Golling und Werfen blockiert

Weitere wichtige Zugsverbindungen blockiert

Zusätzlich zur aktuellen Sperre der Bahn zwischen Golling und Werfen ist auch die Zugsstrecke zwischen Saalfelden (Pinzgau) und St. Johann in Tirol seit Sonntag gesperrt. Auch auf der Ennstal-Bahnstrecke zwischen Bischofshofen (Pongau) und Stainach-Irdning (Steiermark) fahren derzeit keine Züge. Für beide Strecken wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet, bei dem die Fahrgäste allerdings erhebliche Verspätungen zwischen einer und zwei Stunden einplanen.

Auch auf der Salzburger Lokalbahn konnten am Donnerstag im Flachgau wegen umgestürzter Bäume keine Züge fahren. Zunächst war die Strecke zwischen Oberndorf und St. Georgen gesperrt. Donnerstagabend fuhren die Züge dann wieder bis Bürmoos plangemäß. Nur die Strecke zwischen St. Georgen und Ostermiething blieb der Zugverkehr unterbochen - hier soll am Freitag der Schaden behoben werden.

Bahnsperre, Stromausfälle

Eine Bahnsperre mit Folgen und zahlreiche Stromausfälle durch umstürzenden Bäume: Der Donnerstag war in Salzburg turbulent

Schnee am Dach: Verzögerungen auf Autobahnen

Auf den Autobahnen in Salzburg kommt es seit Montag unterdessen immer wieder zu Tunnelsperren und bis zu einstündigen Verkehrsanhaltungen, weil Schnee am Dach von Lastwagen die automatische Höhenkontrolle auslöst. „Uns sind bisher vier Fälle im Tunnel Liefering auf der Westautobahn (A1) und im Helbersbergtunnel und bei der Einhausung Eben auf der Tauernautobahn (A10) bekannt“, sagte eine ASFINAG-Sprecher der APA.

Die ASFINAG appelliert an Lkw-Lenker, ihre Fahrzeuge vor Fahrtantritt von Schnee und Eis zu befreien. „Insbesondere Eis kann zu einem gefährlichen Geschoss werden, das ohne Mühe auch Windschutzscheiben durchschlägt.“ An der Tauernautobahn gibt es zwei Abkehrgerüste für Lastwagen - eines zwischen Flachau und Flachauwinkl (Pongau), das zweite vor dem Südportal des Katschbergtunnels in Fahrtrichtung Salzburg.

Auch wichtige Straßen gesperrt

Die Pinzgauer Straße (B311) bleibt wegen Lawinengefahr zwischen St. Martin bei Lofer und Saalfelden-Brandlhof (Pinzgau) gesperrt. Das Skizentrum Obertauern (Pongau/Lungau) ist ebenfalls nach wie vor nur einmal pro Tag für einige Stunden auf der Katschbergstraße (B99) von Untertauern aus erreichbar. Sonst ist die Straße wegen der Lawinengefahr zwischen Untertauern (Pongau) und Tweng (Lungau) gesperrt.

Die Plainfelder Landesstraße (L220) wurde Donnerstagvormittag zwischen Unterkoppl und Plainfeld (Flachgau) neuerlich für den Verkehr gesperrt. Grund für die Sperre sind umgestürzte Bäume, die auf der Fahrbahn liegen, und Bäume, die auf die Fahrbahn umzustürzen drohen.

Die Pass-Gschütt-Straße (B166) zwischen Niedernfritz/Abtenau (Tennengau) und Rußbach wurde Donnerstag gegen 15.30 Uhr wieder geöffnet. Die Sperre auf der oberösterreichischen Seite bleibt vorerst bestehen. Auch die Felbertauernstraße zwischen Mittersill (Pinzgau) und Matrei in Osttirol wurde Donnerstagnachmittag wieder für den Verkehr freigegeben.

Straßensperren in Salzburg Donnerstagabend

  • die B159, Salzachtalstraße, zwischen Golling (Tennengau) und Tenneck (Pongau)
  • die B164, Hochkönigstraße, über den Dientner Sattel und über den Filzensattel (Pinzgau)
  • die B165, Gerlosstraße, zwischen Rankental und Ronach (Pinzgau)
  • die L108, Gaisbergstraße ab Judenbergalm/Kobenzl
  • die L110, Hirschbichlstraße bei Weißbach bei Lofer (Pinzgau)
  • die L219, Filzmooser Straße, zwischen Filzmoos (Pongau) und Ramsau
  • die L246, Mandlwandstraße, zwischen Mühlbach am Hochkönig und Mitterberg (Pongau)
  • die L260, Schwaitl Landesstraße zwischen dem Kreisverkehr Elsbethen und der Schwaitlalm (Flachgau)
  • die L264, Stubachtalstraße, ab Wiesen (Pinzgau)
  • die Strubklammstraße zwischen Ebenau und Faistenau (Flachgau)
  • in Radstadt (Pongau) die Rossbrandstraße, der Buchmaisweg, Unterer Schwemmberg, der Kranabethweg und der Bürgerbergweg
  • Die B320, Ennstalstraße, bleibt zwischen Espang und Trautenfels (Steiermark) wegen Lawinengefahr gesperrt. Pkw werden lokal umgeleitet, Lkw müssen großräumig ausweichen.

Links: