Neue Sternwarte eröffnet

Nach 14 Monaten Monaten Bauzeit wurde die neue Sternwarte in Nußdorf am Haunsberg am Samstag offiziell eröffnet. Mit ihren zwei Beobachtungskuppeln sei sie die modernste in Mitteleuropa, heißt es.

Einen bis zu tausendfach vergrößerten Einblick in das Weltall können Sternenbegeisterte ab sofort auf dem Haunsberg (Flachgau) nehmen. Nur wenige Kilometer nördlich der Stadt Salzburg wurde am Samstag die modernste und leistungsstärkste öffentliche Sternwarte Mitteleuropas eröffnet.

Die neue Sternwarte ersetzt die über 30 Jahre alte Volkssternwarte des Hauses der Natur und soll künftig nicht nur der Forschung zur Verfügung stehen. Denn jeden Montag und Dienstag können Besucher an Führungen teilnehmen und selbst einen Blick ins Weltall werfen.

Zu 70 Prozent durch private Spender finanziert

Das Fünf-Millionen-Projekt dient dem Salzburger Museum „Haus der Natur“ als Forschungsstätte, wurde aber durch zahlreiche Spender mitfinanziert. Gut 30 Prozent der Finanzierung kamen von Stadt und Land Salzburg und den drei Anrainergemeinden. 70 Prozent der Kosten wurden von privaten Spendern aufgebracht.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Neue Sternwarte eröffnet

Nach nur 14 Monaten Monaten Bauzeit wurde die neue Sternwarte in Nußdorf am Haunsberg am Samstag offiziell eröffnet.

Die neue Sternwarte verfügt über zwei Besucherkuppeln, wobei sich die größere der beiden im Schalensystem vollständig öffnen und 360 Grad drehen lässt. Darin befindet sich ein Teleskop mit einem Spiegeldurchmesser von einem Meter. Damit lassen sich bis zu tausendfach vergrößerte Bilder erzeugen.

Teleskop im Wert von 600.000 Euro

Allein das große Teleskop hat einen Wert von 600.000 Euro. Es wurde von der Mühlviertler Firma ASA gebaut, sagt deren Chef Egon Döberl: Solche Geräte sind normalerweise nicht in öffentlich zugänglichen Sternwarten installiert, sondern normalerweise nur in rein wissenschaftlich betriebenen Sternwarten."

Neue Sternwarte am Haunsberg

ORF

Die aufklappbare Teleskop-Kuppel der neuen Sternwarte am Haunsberg

Mit dem Teleskop sehe man alle, was das derzeitig erforschte Weltall zu bieten hat, ergänzt Döberl: Ferne, Millionen Lichtjahre entfernte Galaxien kann man hier sowoehl visuell als auch auf Kamerabildern sehen."

Hunderte kamen zum Tag der offenen Tür

Die Eröffnung der Sternwarte wurde am Samstag mit einem Tag der offenen Tür begangen. Hunderte Interessierte haben die Möglichkeit genutzt um die neue Sternwarte zu besuchen. Offiziell startet der Betrieb am 20. August.

Link: