Mozartsteg: Sanierung abgeschlossen

Nach viereinhalb Monaten Sanierung wird kommenden Monat der Mozartsteg in der Stadt Salzburg wieder freigegeben. 1,25 Millionen Euro hat die Sanierung gekostet - erneuert wurden die Stahltragewerke und der Belag.

Mozartsteg in der Stadt Salzburg

ORF

Viereinhalb Monate lang wurde der Mozartsteg in der Stadt Salzburg umfangreich erneuert. Die verrosteten Stahltragewerke wurden teilweise erneuert und anstelle der Holzbohlen hat der Steg nun einen durchgängigen Belag. Kommenden Montag soll der Steg wieder freigegeben werden.

Projektleiter Markus Holzleitner vom Straßen- und Brückenamt der Stadt Salzburg schildert die Vorteile des sanierten Mozartstegs: „Besser ist auf jeden Fall die Begehbarkeit. Beim alten Steg gab es einen Holzbodenbelag mit Fugen, wodurch viel Dreck und im Winter viel Salz auf die Stahlkonstruktion runtergefallen ist und sie angegriffen hat. Jetzt haben wir eine geschlossene Fahrbahn, dadurch kann das nicht mehr passieren.“

Die Sanierung hat 1,25 Millionen Euro gekostet. Holzleitner erklärt die teuren Kosten: „Wir haben den ganzen Steg komplett einhausen müssen. Das Gerüst musste freitragend sein, weil der Mozartsteg natürlich nicht belastet werden durfte. Das nächste ist, dass die einzelnen Stahlteile komplett sandgestrahlt wurden und dann wieder mit fünf neuen Schichten beschichtet wurden. Außerdem ist die Stahlfahrbahn die eingezogen wurde, Sonderstahl, ein Edelstein, das natürlich auch teurer ist.“

Mozartsteg in der Stadt Salzburg

ORF