Übung: Schulterbrücke

Wenn man im Alltag zu viel sitzt - im Büro oder auch im Auto - dann bewegt man sich grundsätzlich zu wenig. Doresia Krings und Michael Mayrhofer zeigen eine Übung vor, die man als Kräftigungsübung täglich einbauen sollte - die Schulterbrücke.

Sendungshinweis

„Bewegt in Salzburg“, 18.3.2019

Besonders die Körperrückseite leidet darunter, wenn man einen sitzenden Beruf ausübt oder mit dem PKW oder LKW beruflich viel unterwegs ist. Im Berufsalltag bewegt man meist zu 90 Prozent nur die Vorderseite. Kräftigungsübungen sollte man daher täglich einbauen.

Doresia Krings und Michael Mayrhofer zeigen sie vor - die Schulterbrücke
ORF
Doresia Krings und Michael Mayrhofer im Wintergarten bei der Schulterbrücke

Übungsanleitung Schulterbrücke

  • Benötigt wird für die Übung ein Sessel oder eine Bank.
  • Mit den Armen unter den Schultern abstützen.
  • Einfach wegdrücken.
  • Das Gesäß in der Luft halten.
  • Wenn das gelingt, dann das Gesäß kräftig anheben, bis der Körper eine Brücke bildet.
  • Beim Einatmen Brücke bilden.
  • Beim Ausatmen absenken.
  • Darauf achten, dass die Brücke wirklich einen Bogen beschreibt und man nicht ins Hohlkreuz geht.
  • Die Gesäßmuskeln fest anspannen.
  • Zehn bis 15 Wiederholungen sind das Ziel.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Übung: Schulterbrücke

Mit dieser Übung kräftigen wir vor allem die Schultern und die Körperrückseite.

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling
ORF