Starkregen: Suche nach Angler abgebrochen

Wasserretter haben am Samstag nach dem seit rund einer Woche vermissten Fischer in der Mur bei Tamsweg (Lungau) gesucht. Die Suche musste allerdings wegen der enormen Regenmenge abgebrochen werden.

Samstagvormittag haben die Einsatzkräfte der Salzburger Wasserrettung die Suche nach dem vermissten 73-Jährigen Mann erneut aufgenommen. Der Mann war nach dem Angeln Sonntagabend nicht nach Hause zurückgekehrt - mehr dazu in: Vermisster Angler in Mur gesucht (salzburg.ORF.at; 27.8.2018)

Am frühen Nachmittag musste die Suche wegen des starken Regens abgebrochen werden. „Die Mur hat sich zu einem reißenden Wildwasser entwickelt. Wir haben unsere Wasserrettungskräfte aus dem Fließgewässer nehmen müssen. Es ist zu gefährlich geworden - Bäume und ganze Wurzelstöcke schwammen der Mur entlang“, sagte Markus Gewolf von der Wasserrettung.

Suche nach Fischer in Mur

Der Regen der vergangenen Stunden erschwerte die Suche für die Einsatzkräfte

Speziell für Flüsse ausgebildete Fließwasserretter suchten die Mur systematisch ab. 40 Wasserretter waren seit 9.00 Uhr Früh im Einsatz. Die Versorgung der Einsatzkräfte übernahm das Rote Kreuz Tamsweg.

Suche nach vermissten Angler in der Mur bei Tamsweg
Wasserrettung Salzburg
Fließwasserretter suchen die Mur systematisch ab

Angelrute und Anorak gefunden

Bisher sind nur die Angelrute und der Anorak des Pensionisten gefunden worden. Die Retter gehen davon aus, dass der Mann beim Angeln in die Mur gestürzt ist - mehr dazu in: Angler weiter vermisst (salzburg.ORF.at; 28.8.2018)

Suche nach vermissten Angler in der Mur bei Tamsweg
Wasserrettung Salzburg
40 Mitglieder der Wasserrettung sind bei der Suche am Samstag beteiligt