Ferdinand Alexander Porsche gestorben

Der Schöpfer des legendären Porsche 911 ist tot: Ferdinand Alexander Porsche starb am Donnerstag im Alter von 76 Jahren in Salzburg, wie der Stuttgarter Sportwagenbauer mitteilte. Er war auch Gründer der Porsche Design GmbH.

Porsche
Bernd Weissbrod
Ferdinand Alexander Porsche 1999

Geboren wurde Ferdinand Alexander Porsche 1935 in Stuttgart als ältester Sohn von Dorothea und Unternehmensgründer Ferry Porsche. In den 1940er Jahren besuchte Porsche die Volksschule in Zell am See (Pinzgau).

1958 trat „F.A. Porsche“, wie er von seinen Mitarbeitern laut Mitteilung genannt wurde, in das Konstruktionsbüro des Autobauers ein. In den frühen 1960er Jahren entwickelte er den legendären Sportwagen Porsche 911. Das Modell 911 gilt als der Porsche schlechthin. Der Sportwagenklassiker mit Heckmotor und flacher Fronthaube zwischen den höheren Kotflügeln wird seit 1963 in mittlerweile siebenter Generation gebaut.

1972 stieg Ferdinand Alexander Porsche, Enkel von Ferdinand Porsche - Gründer der Firma Porsche - aus dem operativen Geschäft aus und gründete das Porsche Design Studio.

Ferdinand Porsche Archivbild Porsche Typ 901
Porsche
Ferdinand Alexander Porsche im Jahr 1963 mit einem Porsche Typ 901

„Seine Designkultur prägt uns bis heute“

Der Vorstandsvorsitzende der Porsche AG, Matthias Müller, würdigte die Verdienste Porsches: „Wir betrauern den Tod von Ferdinand Alexander Porsche. Als Schöpfer des Porsche 911 hat er in unserem Unternehmen eine Designkultur begründet, die unsere Sportwagen bis heute prägt. Seine Philosophie von gutem Design ist für uns ein Vermächtnis, das wir auch in Zukunft in Ehren halten werden.“

Ferdinand Alexander Porsche hatte drei Söhne. Sohn Ferdinand Oliver folgt seinem Vater als Mitglied des Aufsichtsrats. Bis zuletzt war Ferdinand Alexander Porsche Ehrenvorsitzender des Porsche-Aufsichtsrats. Er verstarb im Alter von 76 Jahren am Donnerstag im Beisein seiner Familie. Er soll im Familiengrab in Zell am See beigesetzt werden.

Werbung X