Heilpflanze Beinwell

Beinwell hat seinen Namen von den Beinen, denen er gut tut. Seit Jahrhunderten wird die Heilpflanze schon genutzt. Er wirkt blutreinigend, kühlend und beruhigend. In Salbenform wird in Österreich der gezüchtete Kulturbeinwell angeboten.

Verwendung von Beinwell

Beinwell ist eine mehrjährige bis zu eineinhalb Meter hoch wachsende Staude. Die glockenförmigen Blüten sind violett oder gelb und auf Wiesen und Feldern zu finden.

Sendungshinweis

„Gesund in Salzburg“, 3.10.2017

Verwendet wird die Wurzel. Der Beinwell wird schon seit Jahrhunderten genutzt. Im Jahr 1994 ist allerdings in Österreich die Pyrrolizidinverordnung in Kraft getreten. Seither ist in Österreich der Beinwell verboten. Mittlerweile gibt es den sogenannten Kulturbeinwell, der pyrrolizidinfrei gezüchtet worden ist. Seitdem ist eine Salbe aus Kulturbeinwell auch hierzulande wieder erhältlich.

Auch in der Homöopathie

Durch das viele Allantoin ist er besonders gut wundheilungsfördernd. Der Beinwell wirkt blutreinigend, kühlend und beruhigend. Auch bei Schmerzen im Bewegungsapparat bringt eine Salbe Linderung.

Auch die Homöopathie schätzt den Beinwell sehr. Er bringt Linderung bei allen Beschwerden, bei denen die Beinhaut verletzt wurde. Bei Knochenbrüchen soll er die Kallusbildung anregen.

Heilpflanze Beinwell

Beinwell hat seinen Namen von den Beinen, denen er gut tut. Seit Jahrhunderten wird die Heilpflanze schon genutzt.

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling

ORF