Wanderung auf den Frommerkogel

Diese Woche wandern wir für unsere Reihe „119 Plätze, 119 Schätze“ auf den prachtvollen Frommerkogel und das Hochgründeck bei Hüttau (Pongau). Ein Teilstück folgt dem St. Rupert Pilgerweg.

Frommerkogel bei Hüttau

ÖAV Zell am See / Resi Unterberger

Frommerkogel bei Hüttau

„Viele Wege führen zu Gott. Einer führt über die Berge.“

Dieser Satz des 2013 verstorbenen Innsbrucker Bischofs Reinhold Stecher charakterisiert gut den Platz und diese Wanderung. Von der Pfarrkirche geht es über einen Teil des St. Rupert Pilgerweges hinauf auf den Frommerkogel - einen Berg mit herrlicher Aussicht und der Chance, sich selbst und wichtigen Dingen im Leben ein Stück näher zu kommen.

Erkundung der alten Pfarrkirche

Wer diesen Schatz der Gemeinde Hüttau erwandern will, der könnte dazu – so wie wir – mit einem kurzen Besuch der Pfarrkirche im Ort beginnen. Sie ist dem heiligen Leonhard geweiht. Der älteste Teil stammt aus dem Jahr 1450 und beeindruckt durch gotische Säulen und den hoch aufstrebenden, dreischiffigen Bau.

Mehr noch als die Architektur beeindruckt die Stille, die man hier erleben und mitnehmen kann – zum Weg auf den Frommerkogel. Es geht nun von der Pfarrkirche an der alten Kupferzeche und am Schaubergwerk vorbei ins Gebirge - auf dieser Teilstrecke des St. Rupert Pilgerweges, der insgesamt über 110 Kilometer von Altötting in Bayern über St. Gilgen nach Bischofshofen führt.

Meditationsweg zum Hochgründeck

Wer vom Frommerkogel in die andere Richtung über die Klammalm geht, der kommt auf das Hochgründeck an der Gemeindegrenze zu Bischofshofen.

Es gibt dort einen Meditationswanderweg mit zwölf Stationen zum Meditieren, Denken und Handeln. Wer will, kann sich da auch auf einen inneren Weg machen und mit dem Körper auch die Seele und das Denken in Bewegung kommen lassen: Besinnung, Schweigen, Gespräch, Klangerlebnis, Barfußgehen und Atemübungen.

Durch Verlangsamung, Wahrnehmungsübungen und Denkanstöße werden Schöpfung, Berg, Baum und Wasser auch in ihrer Symbolkraft für die Selbstreflexion des Wanderers erschlossen. Aus der Erkenntnis der Einbindung in die Natur und die menschliche Gemeinschaft sollen laut den Schöpfern dieses Weges auch Wertschätzung und Verantwortungsbewusstsein erwachsen. Jede Station enthält einen konkreten Tipp, wie jeder Mensch tun kann - zur Erhaltung der Schöpfung, zum Frieden der Religionen, Kulturen und Generationen. Alle Stationen sind von Hermann Hinterhölzl, dem Hüttenwirt des Heinrich Kiener Hauses auf dem Hochgründeck, und Petra Kurten gestaltet worden.

Route zum Frommerkogel

Der Waldsteig (Weg Nr. 97) verläuft immer den Graben entlang bis zu den Frommeralmen. Dahinter bietet er immer mehr Ausblicke und zieht sich durch lichten Lärchenwald ostwärts zu freien Weideflächen, vorbei an der wunderschön gelegenen Schwarzeneggalm und weiter auf den sanften Gipfel des Frommerkogels (1.861 Meter). Gehzeit: dreieinhalb Stunden vom Ortszentrum Hüttau. Der Blick reicht vom Gosaukamm bis zum Großglockner und ist überwältigend. Es gibt genug Platz zum Rasten und Genießen.

Allein ist man selten auf diesem Gipfel. Hier tummeln sich die Wanderer und Pilger sowie im Winter die Skitourengeher.

Pilgerberge im Pongau

ORF-Redakteur Franz Grießner hat sich mit einem TV-Team auf den Weg zum Frommerkogel gemacht.

Links: