Forellenfilet mit Tomatenkruste

Iris Köck hat nach dem Saibling ein weiteres Fischgericht, das auf den Tisch in der Fernsehgartenküche kommt. Die Salzburger sind bekanntlich auch Forellen-Fans. So serviert sie Forellenfilets mit Tomatenkruste. Ein leichtes Sommergericht.

Zutaten

  • 2 Tomaten à ca. 100 g
  • 3 Scheiben Toastbrot
  • 20 g Pinienkerne
  • 20 g getrocknete Tomaten
  • 3 TL Estragon-Senf
  • 4 Forellenfilets
  • Petersilie
  • 1 Zitrone
Forellenfilet mit Tomatenkruste

ORF

Forellenfilet mit Tomatenkruste

Zubereitung

Für die Kruste die Tomaten zehn bis 15 Sekunden in kochendem Wasser blanchieren, dann in eiskaltem Wasser abschrecken. Tomaten häuten, vierteln, entkernen und in rund 0,5 cm große Stücke schneiden. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Sendungshinweis

„Essen in Salzburg“, 2.8.2017

Toastbrot entrinden und mit den Pinienkernen in einem Blitzhacker krümelig mixen. Getrocknete Tomaten sehr fein würfeln. Alles in einer Schale mischen und den Estragon-Senf unterrühren. Tomatenmischung beiseite stellen.

Forellenfilets leicht salzen und pfeffern. 2 El Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Filets darin bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten jeweils 10 Sekunden anbraten.

Beiseite stellen und die Tomatenmischung auf den Filets verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad (Gas 3-4, Umluft nicht empfehlenswert) auf der 2. Schiene von oben 8 bis 10 Minuten garen.

Forellenfilets mit Tomatenkruste

Fischgerichte sind meist leichte Gerichte und aus diesem Grund ideal im Sommer. Iris Köck serviert Forelle mit Tomatenkruste.

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling

ORF