Linderung im Wechsel durch Kräuter

Die Wechseljahre sind eine Phase, die für Frauen mit vielen körperlichen und seelischen Veränderungen verbunden sind. Dazu können verschiedene Beschwerden auftreten. Aber die Natur hilft mit einer Vielzahl an Kräutern durch diese Zeit.

Sendungshinweis

„Gesund in Salzburg“, 30.5.2017

Niedergeschlagenheit, Brustschmerzen, Hitzewallungen und Schweißausbrüche, aber auch Schwindelanfälle - das alles bringt die Umstellung des Hormonhaushaltes mit sich. Aber die Natur hilft den Frauen mit einer Vielzahl an Kräutern, den Wechsel sanft zu überstehen.

Granatapfel

ORF

Granatapfel

Rotklee, Soja und Granatapfel

Rotklee, Soja und Granatapfel lindern Beschwerden mit den enthaltenen Isoflavonen. In südlichen Ländern werden schon seit Generationen Granatapfelkerne gekaut, um Schönheit und Jugend zu erhalten.

Hopfen

ORF

Hopfenzapfen

Hopfen harmonisiert

Und auch der Hopfen gehört zu den sogenannten harmonisierenden Kräutern. Entweder macht man aus den Hopfenzapfen einen Tee oder man verwendet spezielle Hopfenpräparate. Diese wirken beruhigend, entspannend und stressabbauend.

Salbei

ORF

Salbei

Salbei gegen Schwitzen

Frauen haben im Wechsel oft mit Hitzewallungen zu kämpfen. Salbei hilft gegen zu starkes Schwitzen. Entweder einnehmen oder aber Abreibungen mit Salbei-Essig können Hitzewallungen regulieren.

Hierfür eine Handvoll frischer Salbeiblätter für 14 Tage in Apfelessig einlegen und bei Bedarf auf einen kühlen Waschlappen geben und damit den Oberkörper einreiben.

Sanfte Hilfe bei Wechselbeschwerden

Der Wechsel ist keine einfache Zeit für Frauen. Aber die Natur hilft mit einer Vielzahl an Kräutern durch diese Zeit.

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling

ORF