Sanfte Hilfe durch Kräuter

In vielen Lebensphasen können Kräuter eine sanfte Hilfe sein. Vorallem bei Frauen können sie die Lebensqualität verbessern. Mönchspfeffer hilft unter anderem Frauen, die an PMS, also am prämenstruellen Syndrom leiden.

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 23.5.2017

Es wird angenommen, dass die Ursachen für PMS ein Ungleichgewicht der Hormone und ein Überschuss an Östrogen sind. Somit kann der gestagenhaltige Mönchspfeffer diesen Östrogenüberschuss durch enthaltene Phytohormone ausgleichen und bekämpfen. Verwendet werden Fertigpräparate.

Mönchspfeffer

ORF

Mönchspfeffer

Spezielle Teemischung bei PMS

Jeweils 20 Gramm Lemongras, Frauenmantel, Eisen- und Johanniskraut. Und jeweils 10 Gramm von Brennnessel, Lavendel und Kamillenblüten. Da das Ungleichgewicht der Hormone bereits ab der Zyklusmitte beginnen kann, sollte man früh mit der Einnahme des Tees beginnen.

Kräuter

ORF

Lemongras, Frauenmantel, Eisenkraut und Johanniskraut

Hilfe bei starken Menstruationsbeschwerden

Bei sehr starken Menstruationsblutung helfen Schafgarbe oder Hirtentäschel. Sie gehören zu den wirksamsten Blutstillern. Sie können die Blutung regulieren und vermindern.

Kräuter

ORF

Hirtentäschel, Schafgarbe, Kamille und Gänsefingerkraut

Viele Frauen leiden während der Periode an krampfartigen Unterleibsschmerzen. Krampflösend wirken zum Beispiel Kamille, Gänsefingerkraut oder Salbei. Diese Frauenkräuter können gute Dienste leisten.

Sanfte Hilfe durch Kräuter

Lemongras, Frauenmantel, Eisenkraut und Johanniskraut, Hirtentäschel, Schafgarbe, Kamille und Gänsefingerkraut - wichtige Frauenkräuter.

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling

ORF