Allergien – alarmiertes Immunsystem

In der Veranstaltung der „Komm ins Uniklinikum“-Reihe am 4.5. um 18 Uhr geht es um Allergien. Eine Vielzahl von Allergien machen vielen Menschen vermehrt das Leben schwer. Welche Ursachen, Diagnose- und Therapiemöglichkeiten gibt es?

Es gibt verschiedene Typen von Allergien, am häufigsten ist die Typ-I Allergie, das heißt allergisch auf Pollen, Haustiere, Milben etc. sowie Insekten, gefolgt von Typ-IV-Allergien, zum Beispiel Ekzeme etwa durch Nickel.

Allergien

SALK

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 4.5.2017

Nahrungsmittelallergien treten sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen häufig als pollenassoziierte Nahrungsmittelallergien auf. Diese sogenannten Kreuzallergien erklären sich aus dem Vorhandensein ähnlicher Eiweißmoleküle in den verschiedenen Allergenquellen.

Vor allem Personen, die auf Frühblüher (Hasel, Erle, Birke) allergisch reagieren, weisen gleichzeitig eine Nahrungsmittelallergie auf. So können zum Beispiel bei einem Birkenpollenallergiker nach dem Genuss von frischen Äpfeln die Lippen jucken oder nach dem Verzehr von Haselnüssen der Gaumen kratzen.

Birken

www.neumayr.cc

Birke

Nicht immer bleibt es bei leichten Symptomen, es können in seltenen Fällen schwere Reaktionen auftreten. Kuhmilch, Hühnerei, Erdnüsse, Soja, Weizen, Baumnüsse sind die häufigsten Ursachen für eine „echte“ immunologisch bedingte Nahrungsmittelallergie, die man von einer Unverträglichkeit unterscheiden muß.

Erdnüsse

ORF

Erdnüsse

Die Symptome können sehr unterschiedlich sein, sie reichen von leichten Hautveränderungen über Magen-Darmbeschwerden bis hin zu Atemnot und allergischem Schock.

In der Allergieambulanz der Universitätsklinik für Dermatologie der PMU erfolgt die Abklärung und Behandlung von PatientInnen mit Erkrankungen wie der Rhinokonjunktivitis allergica, des allergischen Asthma bronchiale, von Medikamenten- und Nahrungsmittelallergien respektive – unverträglichkeiten sowie zahlreicher anderer Intoleranzreaktionen.

Besucher

SALK

Vortragender

Am Donnerstag, 4. Mai um 18.00 Uhr im Vortragssaal der Salzburger Landeskliniken steht der Experte OA Dr. Thomas Hawranek (Universitätsklinik für Dermatologie der PMU) Rede und Antwort für alle Interessierten.