Gründonnerstagssuppe

Am Gründonnerstag gibt es in der Fernsehgartenküche die Gründonnerstagssuppe oder auch Neunkräutersuppe. Sie ist ein echter Fitmacher im Frühling. Von Brunnenkresse bis Bärlauch kann man so gut wie jedes frische Grün verwenden.

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 12.4.2017

Iris Köck hat Brunnenkresse, Brennnesseln, Schnittlauch, Bärlauch, Liebstöckel, Thymian, Petersilie, Löwenzahn und etwas Rauke gepflückt.

Zutaten für 6 Portionen

  • 1 Zwiebel
  • 1,5 EL Butter
  • 1 EL Mehl
  • 1 Liter Brühe
  • Salz und Pfeffer
  • Brunnenkresse
  • Brennnesseln
  • Schnittlauch
  • Bärlauch
  • Liebstöckel
  • Thymian
  • Petersilie
  • Rucola/Rauke
  • Löwenzahn
Gründonnerstags- oder Neunkräutersuppe

ORF

Gründonnerstags- oder Neunkräutersuppe

Zubereitung

  • Die Zwiebel schälen und würfelig hacken.
  • Kräuter waschen und in grobe Stücke schneiden.
  • In Butter anbraten.
  • Dann das Mehl dazu geben.
  • Danach die Brühe auffüllen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Als Zierde kommen kleine Köpfe von Gänseblümchen drauf.

Tipp von Iris Köck

Löwenzahn sparsam verwenden, denn je mehr Löwenzahn in der Suppe ist, umso bitterer wird sie.

Gründonnerstags- oder Neunkräutersuppe

Diese außergewöhnliche Suppe wurde früher immer als Tradition zum Gründonnerstag gegessen.

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling

ORF