Lebensbaum Thuje

Thujen oder auch Lebensbäume sind in unserer Gegend als Heckenpflanzen wohlbekannt. Lebensbäume besitzen ein leichtes, rotbraunes Kernholz. Die Extrakte der Thuje helfen gegen Viren und Warzen und stärken unser Immunsystem.

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 21.2.2017

Schon vor über 500 Jahren wurden die wohlriechenden Zweige des Lebensbaumes während Opferzeremonien verbrannt. Hierbei wurden ätherische Öle verströmt und diesen Ölen hat man reinigende Kräfte zugeschrieben. Vorallem bei Totenritualen machten die Menschen von diesen kultischen Handlungen Gebrauch.

Lebensbaum Thuje

ORF

Lebensbaum Thuje

Lebensbäume auf Friedhöfen

Das ist auch mitunter der Grund, warum der Lebensbaum so oft auf Friedhöfen gepflanzt wurde und wird. Die Inhaltsstoffe der Thuje können allerdings Allergien auslösen.

Thuje Hecke Garten

Kurt Stüber/Creative Commons Lizenz 3.0

Allergieauslösende Inhaltsstoffe

Bei der Thuje sind insbesondere die Zweigspitzen und die Zapfen giftig und können Hautreizungen verursachen. Deswegen ist das Tragen von Handschuhen beim Schneiden der Pflanze sehr sinnvoll.

Thuje in der Homöopathie

Bei innerer Anwendung helfen die Extrakte aus den Lebensbaumspitzen gegen Viren und können das Immunsystem stärken. Äußerlich angewendet können Lebensbaumspitzen-Extrakte gegen Warzen eingesetzt werden.

Vorsicht ist angebracht

Das Gift der Thuje kann tödlich sein. Gerade wenn man kleine Kinder hat, sollte in Garten und auf Terrassen auf Giftpflanzen verzichtet werden. Giftpflanzenführer gibt es kostenlos in allen Apotheken.

Thujen helfen gegen Viren und Warzen

Der Lebensbaum Thuje ist als Heckenpflanze bei uns bekannt. Zweigspitzen und Zapfen sind giftig, deshalb Vorsicht im Haushalt mit kleinen Kindern.

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling

ORF