Lachendes und weinendes Auge zum Frauentag

„Frauen sollen selbstbestimmt und unabhängig leben und sich ihres eigenen Wertes bewusster sein.“ Das wünscht sich Alexandra Schmidt, Frauenbeauftragte der Stadt Salzburg und seit 2013 Leiterin des Frauenbüros, für alle Frauen.

Sendungshinweis

„Radio Salzburg Cafe“, 5.3.2017

Die studierte Soziologin und Frauenforscherin sieht den internationalen Frauentag, der am 8.März gefeiert wird, mit einem lachenden und einem weinenden Auge. In den vergangenen 100 Jahren hat sich viel getan in Sachen Gleichberechtigung der Frauen. Das Ziel allerdings, dass Frauen und Männer wirklich gleiche Chancen und Möglichkeiten haben sollen, ohne Benachteiligung der einen oder der anderen Seite, wird nicht so bald erreicht sein.

Alexandra Schmidt

Stadt Salzburg

Noch immer viele Ungleichheiten

Noch immer werden Männer und Frauen oft nicht gleich bezahlt für die gleiche Arbeit, noch immer sind Frauen stark unterrepräsentiert in Politik und Wirtschaft, noch immer ist Kindererziehung häufig die alleinige Angelegenheit von Frauen und noch immer erledigen sie drei Viertel der unbezahlten Arbeit in den Familien.

Im „Radio Salzburg Cafe“ am 5. März redet Alexandra Schmidt nicht nur über ihre Sicht der Frauenfrage, sondern sie erzählt Gastgeberin Elfi Geiblinger auch von ihrem Werdegang, von ihrer Begeisterung für Wein und den Kenntnissen, die sie auf diesem Gebiet bereits erworben hat und von ihrer Liebe zur neuen Volksmusik und zum Reisen.

Mitschnitt des Gesprächs