Airport verliert Flugverbindungen

Der Salzburger Flughafen verliert wichtige Flugrouten. Betroffen davon sind vor allem die Sommerdestinationen. Schon ab dem kommenden Sommer sollen beispielsweise die Kanaren und Ibiza nicht mehr angeflogen werden.

Wegen Flugkürzungen bei deutschen Linien, im Speziellen bei Direktflügen, muss der Salzburger Flughafen seinen Flugplan umstrukturieren. Österreichweit werden davon rund 75.000 Passagiere von der Umstrukturierung betroffen sein, wie viele es genau sind, steht derzeit noch nicht fest. Alle betroffenen Fluggäste wurden in den vergangenen Tagen von den Airlines über die Flugänderungen informiert. Gründe für die Flugkürzungen sind große Veränderungen bei den europäischen Fluglinien, sagte der Luftfahrtexperte Kurt Hofmann. „Mit 188 Fluglinien gibt es zu viel Angebot in Europa, es ist zu viel Kapazität am Markt und so eine Konsolidierung ist schon längst notwendig und wir sehen jetzt durch diese Umstrukturierung eine Beschleunigung unter den Fluglinien.“

Umstrukturierung bei Fluglinien
Der Salzburger Flughafen verliert wegen der Umstrukturierung zahlreicher großer Fluglinien wichtige Flugziele. Betroffen ist vor allem der Sommertourismus.

Direktflüge aus wirtschaftlichen Gründen gekürzt

Bei den Kürzungen der Direktflüge sollen vor allem wirtschaftliche Überlegungen eine Rolle spielen. „Billigfluglinien, die von Anfang an eine Billigfluglinie waren, haben schon immer eine komplett andere Struktur und somit ist deren Modell erfolgsversprechend und sie verdienen auch dabei“, sagte Hofmann.

Salzburger Flughafen wird Kürzungen spüren

Auch Fluggesellschaften wie airberlin und ihre Tochterfirma NIKI sind von der Strukturänderung betroffen. Im Flugplan des Salzburger Flughafens werden Passagiere die Kürzungen spätestens im Sommer spüren. „Für den Kunden war und ist die Umstrukturierung dramatisch. Durch die Reduzierung der Flüge ab Österreich, aber auch ab Salzburg, wurden Umbuchungsmechanismen gestartet, die für die Kunden natürlich komplett neu sind. Aber airberlin und NIKI haben das gut gelöst und die Kunden ab Salzburg mit Umsteigeverbindungen gut untergebracht“, sagte Roland Hermann, Flughafendirektor in Salzburg.

Auf ORF-Anfrage bestätigte airberlin, dass der Flughafen Salzburg auch weiterhin angeflogen wird. Die Linie verwies auf die Möglichkeit an den Knotenpunkten Düsseldorf und Berlin umzusteigen.