Großbrand in Lamprechtshausen-Arnsdorf

110 Feuerwehrleute aus dem Flachgau waren am Montag in Lamprechtshausen-Arnsdorf bei einem Großbrand des Paulmirtlguts im Einsatz. Das Wirtschaftsgebäude wurde von den Flammen zerstört, alle Tiere gerettet.

Sämtliche Feuerwehren der neun umliegenden Gemeinden waren im Einsatz. Die Rauchsäule war kilometerweit zu sehen. Sämtliche 33 Rinder und die acht Pferde des Bauern konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Verletzt wurde niemand.

Einsatzleiter Josef Hoffmann vom Landesfeuerwehrkommando Salzburg schildert:

Wirtschaftsgebäude komplett niedergebrannt

Der Heuboden und der hölzerne Aufbau des Stalles wurden vollkommen zerstört. Sämtliche Tiere, die sich im Gebäude befanden, konnten in Sicherheit gebracht werden, sagte Ortsfeuerwehrkommandant Albert Sigl. Gegen 13.30 Uhr wurde das Feuer bemerkt, kurz darauf befand sich das Wirtschaftsgebäude bereits in Vollbrand, so Sigl. Das Feuer dürfte am Heuboden ausgebrochen sein. 110 Feuerwehrleute von neun Feuerwehren halfen bei der Brandbekämpfung und konnten das Wohnhaus sowie die Maschinenhalle retten, lediglich am Dach sei ein kleiner Brandschaden entstanden, sagte der Einsatzleiter.

Nachlöscharbeiten und Brandwache bis in die Nacht

Gegen 16.30 Uhr war das Feuer weitgehend gelöscht, die Nachlöscharbeiten dürften aber noch bis in den Abend dauern. Sachverständige müssen nun die Brandursache ermitteln, auch die Höhe des entstandenen Schadens ist noch nicht bekannt.