Nebelmaschine soll Einbrecher abschrecken

Ein Sportgeschäft in Elixhausen (Flachgau) schützt sich neuerdings mit künstlichem Nebel gegen Diebe. Das System ist bisher nur von Konzertbühnen und Tanzflächen bekannt, wo die Schwaden für romantische bzw. geheimnisvolle Stimmung sorgen sollen.

Wenn in dem Sportgeschäft künftig Einbrecher am Werk sein sollten, Fenster oder Türen aufbrechen, dann wird über einen Impuls der Alarmanlage sofort dichter Nebel in die Räume eingeblasen. Die Prozedur dauert nur wenige Sekunden. Teure Fahrräder sollen auf diese Art vor Einbrechern und Dieben geschützt werden.

Nach zwei Einbrüchen große Investitionen

Man rechnet damit, dass Täter ohne Beute flüchten, wenn sie sich nicht mehr orientieren können, sagte Geschäftsführer Raimund Gaisbauer: „Wir haben letztes Jahre im Spätherbst zwei Einbrüche gehabt, kurz hintereinander. Beim ersten Mal haben sie schon sehr viele teure Räder mitgenommen. Dann sind sie noch einmal gekommen, weil es sehr leicht zum Einbrechen ging bei uns. Deshalb haben wir nun diese Nebelanlage und zusätzliche Maßnahmen gegen solche Täter.“

Nebelmaschine Fahrradgeschäft Einbruch Einbrüche

ORF

Dichter Nebel soll die Fahrraddiebe abschrecken

Weiter Skepsis bei Versicherungen

Vertreter von Versicherungen sehen den Sicherheitsnebel noch skeptisch. Mindestsicherungsmaßnahmen wie beispielsweise Panzerglas ersetze die Nebelmaschine nicht, sagte Martin Panosch, Landesdirektor der Wiener Städtischen: „Momentan gibt es zu wenig Erfahrungen, dass man als Versicherung sagen könnte, das wäre relevant, um das als Sicherheitsmaßnahme anzuerkennen. Deswegen können wir auch noch keine günstigeren Prämien anbieten, wenn jemand so eine Nebelanlage einsetzt.“

Spezialfirma rüstet auch Hallen aus

4.000 Euro hat der Einbruchsschutz in Elixhausen gekostet. Je größer die Verkaufsfläche, umso mehr Maschinen sind notwendig, sagte Valentin Siedler, Verkäufer von Nebelmaschinen: „Die größte Anlage haben wir bisher für ca. 8.000 Quadratmeter in einer stolzen Halle installiert. Da braucht man aber mehrere Geräte. Wir können auch Serverräume schützen, damit die Computer und Daten von Firmen nicht gestohlen werden können.“

Positives Echo bei der Polizei

Der Nebel verhindere zwar keinen Einbruch, aber er schrecke ab - davon ist die Polizei überzeugt, wie der Beamte Helmut Naderer sagte: „Ermittlungstaktisch bringt uns das natürlich nichts, weil wir trotzdem nicht wissen, wer der Täter ist, wenn er wieder weg ist. Aber er ist abgeschreckt, läuft vermutlich davon und kann seine Tat nicht ausführen.“

ORF-Redakteurin Mariella Treml hat sich bei dem Elixhausener Sportgeschäft umgesehen, wie die neue Nebelmaschine läuft.

Nebelmaschinen werden auch in Boutiquen eingesetzt. Das Glykolgemisch hinterlässt keine Rückstände auf Gegenständen. Nach dem Einsatz heißt es dennoch lüften, lüften, lüften.