Tablets geben stummen Kindern eine Stimme

Kinder ohne Lautsprache bekommen an der Sonderschule St. Anton in Bruck an der Glocknerstraße (Pinzgau) eine Stimme. Sie lernen nämlich mit Hilfsmitteln wie Bildern und Tablets zu kommunizieren. Vor allem auch außerhalb der Schule.

Vom eigenen Tag erzählen oder sich anderen mitzuteilen: Was für die meisten Kinder eine Selbstverständlichkeit ist, können Kinder mit sprachlichen Beeinträchtigungen nicht. Ihnen soll jetzt ein Tablet helfen, das ihnen wortwörtlich eine Stimme gibt.

Sprachtablet

ORF

Mit diesem Tablet mit Spezialsoftware können sprachlich beeinträchtigte Kinder mit anderen kommunizieren

Angebot soll über Schule hinausgehen

Sonderschullehrer Michael Furch hat diese Form der Kommunikation an die Schule geholt. Letzte Woche ist er dafür mit dem Teacher Award der Industriellenvereinigung in Wien geehrt worden. Sein Ziel ist aber, dass das Projekt über die Schule hinaus geht: „Manche Kinder kommen dann in andere Einrichtungen der Erwachsenenhilfe und deswegen war es auch unser Gedanke, dass wir von dort das Personal zu uns holen und, dass wir gemeinsam Schulungen machen, damit die Kinder nicht wenn die Schule aus ist, ihre Stimme abgeben müssen.“

Das Tablet spielt neben der Schule, auch im Alltag zu Hause eine große Rolle. Auch die Kommunikation zwischen den Schülern wird verbessert.

Tablet gibt Kindern Stimme

Ein Tablet mit spezieller Software ermöglicht sprachlich beeinträchtigten Kindern zu kommunizieren

Kosten für Tablet bis zu 2.000 Euro

Ein Tablet kostet inklusive Spezialsoftware bis zu 2.000 Euro. Finanziert wird das über Spendengelder. Die Schule möchte das Projekt ausbauen und braucht dazu noch Sponsoren.

Als nächstes möchte die Pinzgauer Sonderschule nun auch Geräte mit Augensteuerung testen - für Schüler, die ihre Hände nicht bewegen können. Diese sind mit 15.000 Euro jedoch deutlich teurer. Dafür sucht die Schule nun Sponsoren.