Modeschule Hallein startet neu

Nach 15 Monaten Renovierung ist Dienstag die Modeschule Hallein (Tennengau) neu eröffnet worden. Für 3,9 Mio. Euro wurde sie auf neuesten Stand gebracht. Es gibt auch eine neue Ausbildung für Berufstätige, die neben dem Job einen Abschluss machen können.

Fingernägel lackieren in der Schule, und auch noch mit professioneller Anleitung - das lässt in der Modeschule Hallein viele Herzen höher schlagen. Hier werden neben Designern in modernen Studios und Salons auch Visagisten, Maskenbildner und Friseure ausgebildet. An ihrem zweiten Schultag haben nun 150 neue Schülerinnen ihre Leidenschaften ausgelebt.

Modeschule Hallein

ORF

Styling wird groß geschrieben

Großer Andrang von Interessenten

Die praxisnahe Ausbildung in Hallein macht sich bezahlt. In den vergangenen drei Jahren hat sich die Schülerzahl verdoppelt - auf mehr als 400. Weil sich die Branche ständig weiterentwickelt, gibt es auch neue Ausbildungszweige – zum Beispiel ein berufsbegleitendes Modekolleg für Erwachsene, sagt Fachvorstand Michael Sellinger: „Wir haben eine große Bandbreite. Manche kommen frisch von der Matura, andere haben schon einen anderen Beruf erlernt.“

„Schwerpunkt auf internationalen Kontakten“

Auch für das kommende Jahr hat die Schulleitung etwas Neues geplant - eine internationale Modeklasse, in der vorwiegend in englischer Sprache unterrichtet wird, sagt Direktorin Michaela Joeris: „Wer im Modebereich Fuß fassen will, sollte die Fachsprache beherrschen. Man kann dann Kontakte zu internationalen Model-Labels knüpfen, deshalb haben wir den Focus auf diese internationale Ausbildung.“

Immer mehr Schüler in der Halleiner Modeschule kommen nicht aus der Region. Ein Drittel wohnt deshalb im Internat.

Viele junge Talente

ORF-Redakteurin Christine Hackenbuchner hat sich an der Modeschule Hallein umgesehen.

Link: