Mittersill: Experimentalmusik im Mittelpunkt

Die Stadtgemeinde Mittersill (Pinzgau) ist diese Woche ein Zentrum für Neue Musik: Beim 21. KomponistInnenforum Mittersill wird gemeinsam an experimentellen Tönen gearbeitet, zudem wird in Workshops diskutiert.

Seit 1996 wird mit dem Forum in Mittersill des Komponisten Anton Webern gedacht: Der war am 15. September 1945 in der Oberpinzgauer Stadtgemeinde von einem US-Soldaten irrtümlich erschossen worden. Der GI hatte in der Dunkelheit eine glühende Zigarette mit Mündungsfeuer verwechselt und abgedrückt.

Zum Gedenken an Webern - einem Vertreter des musikalischen Expressionismus und der Zwölftonmusik - steht jährlich neue und neueste Musik in Mittersill im Zentrum. Für heuer brachte der Organisator Wolfgang Seierl das Kompositionsspiel „Silent Posts“ mitgebracht: „Das ist ein Kompositionskonzept, das auf einer Vielzahl von Samples basiert, die dann als Grundlage für kompositorische Arbeit weiterverwendet werden sollen. Alle Künstlerinnen und Künstler - das ist inzwischen interdisziplinär - sind eingeladen, sich an diesem Spiel zu beteiligen und an dieser Komposition zu feilen.“

Kontinuierliche Verbesserung als Thema

„Silent Post“ kommt drei Mal zum Einsatz. Ziel des heurigen Forums ist nämlich, immer besser zu werden. Das dauernde Feilen an der eigenen Leistung ist eine der wesentlichen Fragen heuer in Mittersill, betont Seierl: „Wir tragen in uns die Sehnsucht, immer besser und feiner zu werden. Das kann man in der Kunst wahrnehmen - und Anton Webern ist einer, die auch danach gestrebt haben, immer feiner und klarer zu werden. Das kann man in seinem Werk sehr gut ablesen.“

„Du musst dein Leben ändern“ ist das Motto des heurigen Symposions - das ist der letzte Satz aus einem berühmten Sonett von Rainer Maria Rilke. Der Schriftsteller und Philisoph Peter Sloterdijk schrieb ein ganzes Buch über diesen Satz. Auch beim KomponistInnenforum Mittersill wird die Aufforderung ernst genommen - über die Kunst hinaus, betont Organisator Seierl: „Es ist nicht nur eine Frage, wie wir uns weiterentwickeln, sondern wie sehr wir unser Leben ändern können, um eine Katastrophe zu verhindern oder uns einer Katastrophe adäquat stellen zu können, auf die wir offensichtlich zusteuern.“

Webern trifft auch Wagner und Miles Davis

Zusätzlich steht heuer aber auch das Schaffen von Anton Webern selbst im Zentrum: Im Konzert am Mittwoch wird Musik von Webern eingebettet zwischen Richard Wagner und Miles Davis. Das Komponistenforum Mittersill dauert von Montag bis einschließlich Samstag.

Link: