Auto prallte gegen Imbissstand: 17-Jähriger tot

In der Nacht auf Sonntag ist bei Kuchl (Tennengau) ein 17-Jähriger bei einem Autounfall getötet worden. Der mit drei Jugendlichen besetzte Wagen war gegen einen Imbissstand geprallt.

Das Auto war am Samstag gegen 22.00 Uhr aus bisher unbekannter Ursache in Kuchl-Kellau von der Salzachtal Bundesstraße (B159) abgekommen. Der Wagen fuhr auf das rechte Straßenbankett, geriet ins Schleudern und kam in der Folge auf der linken Straßenseite von der Fahrbahn ab. Nach etwa 50 Metern prallte das Auto dann gegen den Imbissstand am Straßenrand.

Junger Halleiner starb an Unfallstelle

Einer der Insassen - ein 17-jähriger Halleiner - wurde durch die Wucht des Aufpralls von der Rückbank aus dem Auto geschleudert. Obwohl unter den Ersthelfern nach dem Unfall eine Ärztin war, starb er noch an der Unfallstelle. Die beiden anderen Autoinsassen - 17 und 18 Jahre alt - wurden schwer verletzt und nach der Erstversorgung ins Salzburger Landeskrankenhaus bzw. ins Unfallkrankenhaus gebracht.

Ein Sachverständiger soll jetzt die genaue Unfallursache klären. Die Staatsanwaltschaft forderte zudem eine Blutabnahme bei den verletzten Burschen an. 40 Mann der Feuerwehr Kuchl, mehrere Rot-Kreuz-Besatzungen und die Polizei waren im Einsatz. Die Bundesstraße war wegen des Einsatzes rund drei Stunden lang gesperrt.

Schwere Unfälle in der Nacht

Bei schweren Unfällen in der Nacht auf Sonntag wurden insgesamt 20 Personen verletzt und eine getötet - in Kuchl, Maishofen und Flachauwinkl.

18 Verletzte bei zwei weiteren Unfällen in der Nacht

Bei zwei weiteren schweren Autounfällen im Land Salzburg wurden in der Nacht auf Sonntag insgesamt 18 Personen verletzt. Mehr dazu in Zwei Unfälle mit Urlauberautos: 18 Verletzte (salzburg.ORF.at; 13.8.2017).