Fahrgast schlug Chauffeur während Busfahrt

Ein Unbekannter hat Donnerstagabend einen Postbusfahrer mit einem Faustschlag verletzt. Zwei Insassen gerieten in Panik und schlugen die Seitenscheibe ein, um aus dem Bus zu springen. Der Täter ist nach wie vor flüchtig.

Auch zwölf Stunden nach dem Übergriff auf den Busfahrer fahndet die Polizei´nach dem Täter. Der Unbekannte wird vom Opfer als muskulöser, südländischer Typ unbekannten Alters mit Vollbart und rotem T-Shirt beschrieben. Schon beim Einstieg kam es laut Polizei zwischen dem Busfahrer und dem Passagier zu einer verbalen Auseinandersetzung. „Der Täter hatte ein ungültiges Ticket und der Buslenker sagte, sollte das abermals vorkommen, sehe er sich gezwungen, dass er die Polizei verständigen werde. Er hat ihn dann freundlicherweise mitfahren lassen“, schilderte Polizeisprecher Thomas Meßner.

Attacke während der letzten Fahrt

Bei der letzten Fahrt gegen 23.00 Uhr war der Postbus in der Alpenstraße in Salzburg-Süd stadteinwärts unterwegs. Zuvor ließ der Buschauffeur den Jugendlichen einsteigen. Während der Fahrt fertigte der Mann laut Polizei zunächst ein Bild vom Buslenker an und sagte, er werde sich über ihn beschweren. Dann versetzte der Unbekannte dem Chauffeur plötzlich einen Faustschlag. Der Postbusfahrer konnte das Fahrzeug gerade noch rechtzeitig in einer Haltebucht in der Herrnau zum Stillstand bringen.

Attacke auf Buslenker

ORF

Der Buslenker wurde während der Fahrt attackiert

Businsassen sprangen in ihrer Panik auf Fahrbahn

Zwei Mädchen, die ebenfalls mit dem Postbus fuhren, gerieten in Panik. Sie dachten offenbar, dass es sich bei der Attacke des Mannes um einen Amoklauf handle. Die beiden Mädchen schlugen ein Fenster ein und sprangen aus zwei Metern Höhe auf die Fahrbahn hinaus. Dabei wurden sie verletzt.

Als die Mädchen auf die Straße sprangen, fuhr kein Fahrzeug auf der Alpenstraße, trotzdem verletzten sie sich beim Sprung aus zwei Metern Höhe. Auch der Busfahrer erlitt durch die Schläge des Täters Verletzungen. Der Unbekannte konnte nach seiner Attacke flüchten. Er öffnete eine Bustür per Notschalter und flüchtete Richtung Wüstenrot, schildert Polizeisprecher Thomas Meßner.

Südländischer Typ mit muskulösem Körper

„Der Täter wird als 1,80 bis 1,90 Meter groß beschrieben. Er dürfte südländischer Herkunft sein, trug kurze schwarze Haare und einen Vollbart. Er hat einen muskulösen Körperbau und war zur Tatzeit mit einer Jean und einem auffällig roten T-Shirt bekleidet.“

Bisher blieb die Suche nach dem Täter ergebnislos. Die Polizei wird aber möglicherweise ein Phantombild anfertigen lassen. Die zwei Mädchen und der verletzte Busfahrer wurden ins Unfallkrankenhaus gebracht. Der Postbus wurde durch einen Ersatzfahrer in die Garage nach Salzburg-Itzling gebracht.

Fahrgast schlug Chauffeur während Busfahrt

Ein Unbekannter hat Donnerstagabend einen Postbusfahrer mit einem Faustschlag verletzt. Zwei Insassen gerieten in Panik und schlugen die Seitenscheibe ein, um aus dem Bus zu springen.