Fotokunst: Expeditionen eines Arztes

Im Krankenhaus Schwarzach (Pongau) gibt es einen Primarius der Chirurgie, dem haben es auch die professionelle Landschaftsfotografie, der Südwesten der USA und das winterliche Norwegen angetan. Er zeigt in Werfen seine besten Bilder nun in einer Galerie.

Franz Messenbäck Chirurg und Fotograf

ORF

Franz Messenbäck und seine analoge Profi-Großformat-Kamera

Tagsüber führt der Facharzt komplizierte Schilddrüsenoperationen durch. Der gebürtige Oberösterreicher arbeitet in Schwarzach und wohnt in Bischofshofen.

Wo berühren sich Kunst und Medizin?

Das Verbindende zwischen Fotografie und Chirurgie ist für Messenbäck die Lehre vom Schönen – die Lehre von Ästhetik und Präzision: „Die Ästhetik lässt sich aus der Fotografie auch auf die Chirurgie übertragen – für kleinere Schnitte, schönere Wunden, bessere Ästhetik und Kosmetik nach Operationen. Und die Präzision übertrage ich aus der Chirurgie auf die Fotos, wo dann jedes Detail passen muss und an seinem Platz ist.“

Bildergalerie:

Eigentlich wollte Franz Messenbäck ein Jazztrompeter werden. Sein Lebensweg hat ihn aber dann doch zum Medizinstudium und in den Operationssaal geführt. Dort hat er den ersten „minimal-invasiven Schilddrüsen-Eingriff“ im deutschsprachigen Raum durchgeführt.

Immer wieder Utah, New Mexico, Arizona

Zum Ausgleich geht Messenbäck in die Natur zum Fotografieren: „Ich genieße es, allein in der Landschaft zu sein und die richtige Stimmung abzuwarten oder zu finden. Ich bin auch gerne im Südwesten der USA unterwegs. Auch die Canyons von Utah bereise ich gerne oder die kalifornische Küste, wo viele meiner Bilder entstanden sind. Auch in Norwegen ist es ganz toll, vor allem im Winter, wenn alles vereist und verschneit ist.“

Seine Bilder zeigt der Arzt und Künstler nun in seiner eigenen Galerie im Kuenburggewölbe in Werfen. Titel: „landscapes in black and white“ – zu sehen jeden Donnerstag von 17.00 bis 19.00 Uhr.

Vom Operationssaal nach Utah

ORF-Redakteurin Conny Deutsch hat sich die Ausstellung von Franz Messenbäck angesehen und mit dem Künstler gesprochen.

Link: