Forschungsprojekt über Karajan startet

Herbert von Karajan war nicht nur einer der bedeutendsten Dirigenten des 20. Jahrhunderts, sondern auch erfolgreicher Geschäftsmann: vor 50 Jahren begründete er die Salzburger Osterfestspiele. Jetzt wird untersucht wie Karajan selbst Musik interpretiert hat.

Das Eliette und Herbert von Karajan Institut in der Stadt Salzburg startet ein großes Forschungsprojekt rund um die Arbeit des Dirigenten. In Zusammenarbeit mit drei Universitäten soll untersucht werden wie Herbert von Karajan Musik interpretiert hat, denn seine persönliche Herangehensweise und Auffassung von Musik ist nur wenig erforscht.
„Wir wollen herausfinden wie er selbst die Musik interpretiert hat. Er war einer der bedeutendsten Dirigenten des 20. Jahrhunderts, aber von seiner Forschungsseite gibt es bis jetzt nur relativ wenig Material“, sagte Matthias Röder vom Karajan-Institut.

Porträt von Herbert von Karajan von Franz Hubmann

Franz Hubmann/Christian Brandstätter Verlag

Wie hat Karajan Musik interpretiert? - das ist das Ziel des Forschungsprojektes

Forschungsprojekt dauert drei Jahre

Das Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit den drei Universitäten ist für die kommenden drei Jahre geplant und setzt sich aus traditionell wissenschaftlicher Arbeit und modernen computerwissenschaftlichen Methoden zusammen. „Wir möchten in verschiedenen Dimensionen die Aufnahmen erstmals kartografieren und dann die Erkenntnisse, die daraus gewonnen werden, vorstellen“, sagte Röder.

Karajan - ganz privat
Als genialer Dirigent und als Opernregisseur ist er bekannt. Aber wer war der Mensch Herbert von Karajan - eine Ausstellung zeigt die private Seite des Begründers der Osterfestspiele.

Das Karajan-Institut versteht sich als Kompetenzzentrum und steht mit seinem Archiv Wissenschaftlern und interessierten Laien offen.