Magistratsaktion brachte bisher neun Wohnungen

In der Stadt Salzburg sind bisher neun Wohnungsbesitzer auf das Angebot eingegangen, eine leerstehende Wohnung günstig über den Magistrat zu vermieten. Der Bedarf an solchen günstigen Wohnungen ist aber um ein Vielfaches höher.

Um leerstehende Privatwohnungen für Mieter günstig anbieten zu können, testet die Stadt Salzburg seit Ende November die „Mietgarantie“. Dabei übernehmen die Stadt Salzburg und die Stadt-Land-Wohnbaugesellschaft gswb Haftung und Organisation bei der Vermietung. Der Wohnungseigentümer bekommt fix seine Einnahmen und soll sich um nichts kümmern müssen. Dafür wird die Miete auf 80 Prozent des ortsüblichen Preises - je nach Lage acht bis zwölf Euro pro Quadratmeter im Monat - festgelegt. Mehr dazu in Leerstehende Wohnungen sollen auf den Markt (salzburg.ORF.at; 22.11.2016).

Hagenauer: Keine Kosten für Neubauten

Bisher gewann die Stadt Salzburg neun Vermieter für dieses Modell, sagt Vizebürgermeisterin Hagenauer: „Da haben alle Seiten gewonnen: Der Vermieter, weil er die Garantie hat, dass er die Wohnung so zurückbekommt, wie er sie hergegeben hat. Und wir haben als Stadt die Möglichkeit, Menschen einen Wohnraum zu geben. Wenn Sie zehn Zwei-Zimmer-Wohnungen in einem Wohnbauvorhaben neu bauen würden, liegen Sie in etwa bei einer Million Euro Kosten. Wenn ich jetzt zehn Wohnungen aktiviere, die jetzt leerstehen, dann ist das wie zehn Wohnungen neu zu bauen - aber ich spare mir das Geld.“

Die Stadt Salzburg will mit Hilfe der „Mietgarantie“-Aktion binnen fünf Jahren 100 Wohnungen vermieten - aus Haftungsbeschränkungen, erklärt Hagenauer. Werde dieses Ziel erreicht, überlege man bereits jetzt ein Ausweitung des Programms, heißt es aus dem Wohnungsamt.

Die Nachfrage nach günstigen, geförderten Wohnungen in der Stadt Salzburg übertrifft das Angebot um ein Vielfaches.

2016: 3.125 Anträge auf Wohnungen, 709 vergeben

Die Mietgarantie-Aktion der Stadt ist freilich im großen Ganzen nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Denn die Zahl der Wohnungssuchenden in der Stadt Salzburg ist unverändert hoch: 3.125 Anträge auf günstige, geförderte Wohnungen erreichten das städtische Wohnungsamt alleine im Vorjahr - ungefähr gleich viel wie in den Jahren davor. Allerdings konnte der Magistrat 2016 709 Wohnungen vergeben - 200 mehr als in den letzte Jahren.

Link:

Stadt darf mehr Sozialwohnungen zuweisen (salzburg.ORF.at; 28.5.2015)