Expertentagung zu Tierseuchen

Amtstierärzte aus ganz Österreich und Vertreter des Gesundheitsministeriums tagen derzeit in Salzburg zum Thema Tierseuchen. In der Landwirtschaftsschule Winklhof probten die Tagungsteilnehmer richtiges Verhalten bei einer Seuche.

Erst am Dienstag war wegen der Vogelgrippe für ganz Österreich die Stallpflicht für Geflügel verordnet worden. Die Teilnehmer der Übung mussten Schutzanzüge tragen, um möglichst realistisch zu agieren. Die Vogelgrippe sei aber nur einer der Anlässe für diese Schulung der Amtstierärzte, erklärt Landesveterinärdirektor Josef Schöchl.

Expertentagung zu Tierseuchen

ORF

Experten proben in Salzburg den Ernstfall einer Tierseuche

„Generell sind Tierseuchen natürlich vor allem eine volkswirtschaftliche Gefahr. Es geht um Handelsbeschränkungen und darum, dass die Landwirtschaft nicht mehr im gewohnten Ausmaß produzieren kann, was natürlich einen großen Schaden verursachen kann.“

„Bestmöglich auf solche Situationen vorbereiten“

Derzeit gibt es allerdings - abgesehen von der Vogelgrippe - in Österreich keine hochansteckende Tierseuche. Trotzdem müsse man auf der Hut sein, warnt Simon Stockreiter vom Gesundheitsministerium.

„Immer wieder treten auch in europäischen Ländern Seuchen auf, die für verschiedene Tierarten hoch ansteckend sind. Dementsprechend wichtig ist es, auf derartige Situationen bestmöglich vorbereitet zu sein. Und genau das ist das, was wir schon jetzt in Friedenszeiten versuchen, direkt im Stall praktisch zu üben.“

In Salzburg Virus bei zwei Tieren festgestellt

Die wenigsten Tierseuchen sind auf Menschen übertragbar - auch die Vogelgrippe nicht. Das Virus ist bisher bei einer Möwe in der Stadt Salzburg und bei einer Ente am Grabensee im Flachgau festgestellt worden.

Experten beraten zu Tierseuchen

Amtstierärzte aus ganz Österreich und Vertreter des Gesundheitsministeriums tagen derzeit in Salzburg zum Thema Tierseuchen. Auch richtiges Verhalten im Ernstfall wird geprobt.

Links: