„Schneeteufel“ im Lungau

Ein äußerst seltenes Wetterphänomen hat „Salzburg heute“-Zuseher Heinz Petelin aus Lessach (Lungau) am Karfreitag beobachtet - einen „Schneeteufel“, eine Art Minitornado. Er hat davon ein kurzes Video zur Verfügung gestellt.

Ein „Schneeteufel“ ist eine Windhose aus Schneestaub. Petelin konnte bei einer Skitour auf die Wildbachhütte den „Schneeteufel“ beobachten. Auch Wetterexperten staunen bei solchen Bildern. Das Phänomen entsteht, wenn Windstöße aus verschiedenen Richtungen aufeinanderprallen und einander aufschaukeln.

Wenn Luft bodennah aus allen Richtungen zusammenströmt, steigt sie nach oben. Es entsteht eine wirbelnde Drehbewegung - in diesem Fall nimmt sie Schnee mit in die Höhe, erst dadurch wird das Phänomen überhaupt sichtbar.