Crash: Pilot hatte Drogen konsumiert

Die Ursache für den Flugunfall Ende August in Zell am See (Pinzgau) mit vier Toten könnte geklärt sein. Der Pilot des Cessna-Hochdeckers aus Tirol hatte nämlich Haschisch oder Marihuana konsumiert, und das offenbar nicht zu knapp.

Das ergab eine Untersuchung des gerichtsmedizinischen Instituts in Salzburg. Der Toxikologe Thomas Keller sagt, das sei in dieser Form der allererste Fall in Österreich: „Wir hatten schon viele Flugunfälle zu untersuchen und Opfer zu obduzieren, aber das hatten wir bisher noch nie.“

Wrackteile nach Flugzeug-Crash in Zell am See

Feuerwehr Zell am See

Tragfläche der Cessna, die der mutmaßlich unter starkem Cannabis-Einfluss stehende Pilot geflogen hat. Seine Begleiterin und die Insassen der zweiten Maschine kamen ebenfalls um Leben.

„Er ist im Rausch geflogen“

Es habe sich um eine erhebliche Konzentration des Cannabis-Wirkstoffes THC im Blut des toten Piloten gehandelt. Man könne angesichts der Werte sagen, er ist im Rausch geflogen, so der Experte. Keller verwies bei den Gefahren von Cannabis auf die stark verlängerte Reaktionszeit, das gestörte Konzentrationsvermögen und die veränderte Wahrnehmung: „Es kommt auch zu veränderten Reizen für Augen und Ohren. Dazu kommt, dass Entfernungen und Geschwindigkeiten falsch eingeschätzt werden.“

Wrackteile nach Flugzeug-Crash in Zell am See.

Feuerwehr Zell am See

Motorsegler aus Bayern, in dem bei dem Crash ebenfalls zwei Menschen ums Leben kamen

Mehr zum Thema:

Gerade bei Stress - zum Beispiel im Rahmen von Starts und Landungen - sei die verlängerte Reaktionszeit besonders gefährlich, so der Gerichtsmediziner: „Es kommt dann leicht auch zu falschen Reaktionen. Es ist durchaus denkbar, dass es sich dabei auch um eine Ursache für den Zusammenstoß gehandelt haben könnte.“

Als Mediziner könne er das aber nicht feststellen, sondern das Ergebnis sei noch von weiteren Ermittlungen abhängig. Das Untersuchungsergebnis leiten die Gerichtsmediziner nun an die Staatsanwaltschaft Salzburg weiter.

Wracksteile nach Flugzeug-Crash in Zell

Beate Trattner / ORF

Beide Wracks stürzten nach Kollision der Flugzeuge im Landeanflug auf eine Wiese westlich des Zeller Flugplatzes