Specht werkt auf ORF-Sendemast

Auf dem Sendemast des Salzburger Landesstudios werkt seit einigen Tagen ein Specht-Weibchen. Es trommelt mehrmals täglich gegen das Blech des Mastes, verschafft sich ordentlich Gehör - und markiert ihr Revier.

Das Trommeln der Specht-Weibchen am Sendemast oder an der Satellitenschüssel des ORF-Salzburg Landesstudios dient der Reviermarkierung. Dazu nutzen die Vögel verschiedenste Materialien als Resonanzkörper - wie eben den Sendemasten, erklärte Ornithologe Norbert Winding.

Specht am Sendemast ORF Landesstudio
ORF
Das Specht-Weibchen verschafft sich am Sendemast ordentlich Gehör

Liebestrommeln am Sendemast

Das Liebesgetrommeln bereitet den Spechten keine Kopfschmerzen, erklärte Wilding. „Das Skelett ist so gebaut, dass es abgeleitet wird und nicht auf das Gehirn greift. Sonst würde der Specht eine Gehirnerschütterung bekommen.“

Sendungshinweis:

Salzburg heute, 25.2.2018

Einige Wochen kann die Partnersuche bei Spechten dauern, sobald der Nestbau abgeschlossen und der Nachwuchs da ist - kehrt wieder Ruhe ein.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Specht auf Sendemast

Redakteurin Christina Sonntag und Kameramann Kurt Lindner haben das Specht-Weibchen beobachtet

Werbung X