Allergievorsorge mit Schwarzkümmel

Immer mehr Menschen leiden unter Allergien und eine Medikamenteneinahme ist unumgänglich. Es gibt aber auch pflanzliche Alternativen. Bevor man etwas gegen eine Allergie einnimmt, muss der Arzt grünes Licht geben.

Sendungshinweis

„Gesund in Salzburg“, 23.1.2018

Eine Abklärung durch den Arzt ist deshalb so wichtig, weil es bei Allergien zum sogenannten Etagenwechsel kommen kann. Die Symptome können sich vom Nasenbereich in die Bronchien verlagern. Das muss verhindert werden.

Edina Gaisecker und Kornelia Seiwald im Fernsehgarten
ORF
Edina Gaisecker und Kornelia Seiwald im Fernsehgarten mit Festungsblick

Wer laut Arzt Schwarzkümmelöl einnehmen darf, greift zu einem wahren Tausendsassa gegen Allergien und Heuschnupfen.

Tausendsassa Schwarzkümmelöl

Es enthält ungesättigte Fettsäuren und wirkt entzündungshemmend, bronchienerweiternd und schmerzstillend. Zusätzlich stärkt es das Immunsystem.

Allerdings schmeckt Schwarzkümmelöl etwas speziell. Aber man hat bei der Einnahme von Schwarzkümmelöl auch zwei Möglichkeiten:

  • Man nimmt es pur als Öl - 1 TL pro Tag.
  • Man nimmt es in Kapselform.
Schwarzkümmelkapseln
ORF
Schwarzkümmel in Kapselform

Wichtig ist, rund zwei Monate vor der Allergiesaison zu beginnen. Mitte bzw. Ende Jänner ist also der perfekte Zeitpunkt für den Start.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Allergievorsorge mit Schwarzkümmel

Die Einnahme von Schwarzkümmel als Alternative gehört mit dem Arzt abgeklärt. Bei grünem Licht kann man sich für Öl oder Kapseln entscheiden.

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling
ORF
Werbung X