Gesunder Majoran als Tee und Salbe

Ganslzeit ist Majoranzeit. Der Majoran gehört wie der Oregano und viele andere Gewürze zu den Lippenblütlern. Aber er kann viel mehr als nur gut schmecken, er hilft auch bei verschiedenen Beschwerden des Magen-Darm-Traktes.

getrockneter Majoran
ORF
Getrockneter Majoran

Sendungshinweis

„Gesund in Salzburg“, 7.11.2017

Majoran enthält ein ätherisches Öl mit Bitterstoffen und Gerbstoffen. Daher hilft er sehr gut bei Magen-, Darm- und Gallenbeschwerden und bei Verdauungsschwäche. Auch bei Appetitlosigkeit und Blähungen wird er gerne verwendet.

Zubereitung von Majoran-Tee

Man übergießt 1 bis 2 TL Majoran mit ¼ l kochendem Wasser und lässt ihn 5 Minuten ziehen.

Majoran-Salbe kann man auch einfach selber herstellen, sie eignet sich sehr gut als Schnupfensalbe für die Nebenhöhlen. Auch kann man damit Säuglingen den Bauch massieren, um Blähungen zu behandeln.

Majoransalbe
ORF
Selbstgemachte Majoran-Salbe

Zubereitung der Majoran-Salbe

Dafür nimmt man 1 Tl Majoran, befeuchtet ihn mit Weingeist. Das lässt man einige Stunden stehen. Danach nimmt man eine fette Salbengrundlage und erwärmt diese 10 Minuten mit dem Majoran im Wasserbad. Durch ein Tuch abseihen und die Salbe abkühlen lassen.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Gesunder Majoran

Kornelia Seiwald und Christina Sonntag empfehlen Majoran-Tee und Majoran-Salbe. Sie ist schnell hergestellt und kann vielseitig verwendet werden.

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling
ORF
Werbung X