Übung für den „gluteus maximus“

Der größte Gesäßmuskel ist der „gluteus maximus“. Diesen Muskel beanspruchen wir tagtäglich und zwar in so gut wie allen Lebenslagen. Man braucht ihn beim Gehen, beim Sitzen und sogar beim Liegen.

Sendungshinweis

„Bewegt in Salzburg“, 14.8.2017

Trotzdem neigt diese Muskelgruppe aber eher zum Abschwächen und Abschlaffen. Gründe dafür liegen in der Muskelphysiologie, sprich in der Faserstruktur. Um dem entgegenzuwirken, gibt es für diese Muskeln gezielte Übungen, von Doresia Krings und Michael Mayrhofer vorgestellt.

Übungsanleitung

  • Auf die Seite legen.
  • Den Kopf auf dem Arm ablegen.
  • Der Arm stützt den Oberkörper nach vorne hin.
  • Die Beine liegen im 90 Grad Winkel auf der Seite.
  • Nun das obere Bein gerade nach vorne ausstrecken.
  • Kontrolliert und mit Kraft nach oben führen.
  • Dann wieder nach unten.
Doresia Krings und Michael Mayrhofer bei einer Gesäßübung
ORF
Doresia Krings und Michael Mayrhofer bei einer Gesäßübung in Seitlage
  • Achten Sie darauf, dass Sie das gestreckte Bein beim Hinunterkommen nicht auf dem linken Oberschenkel ablegen, sondern immer einen Abstand dazwischen lassen.
  • Das Becken bleibt gerade und kippt nicht nach vorne oder nach hinten.
  • Ein bis zwei Mal rund 15 bis 20 Wiederholungen pro Bein.
  • Anschließend die Seite wechseln.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Gutes Training für den „gluteus maximus“

Diese Übung trainiert unseren größten Muskel, den Gesäßmuskel. Damit kommt unser Gesäß auch optisch wieder in Form.

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling
ORF
Werbung X