Losegg- und Mahdalm bei Annaberg

Die Almen hoch über der Gemeinde Annaberg-Lungötz (Tennengau) bieten einen sonnigen und auch an Hitzetagen nicht zu heißen Rückzugsort mit herrlicher Rundumsicht in gut 1.500 Metern Seehöhe.

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 6.7.2017

Zu Füßen des Gosaukamms mit der mächtigen Bischofsmütze liegt der Schatz Annabergs: Die weitläufige Landschaft der Loseggalm und der Mahdalm. In einer knappen Stunde Fußmarsch von einem Parkplatz oberhalb von Annaberg sind die Almen zu erreichen - und der Weg sei auch bei weniger gutem Wetter gut zu bewältigen, betont Tourismusverbands-Obmann Georg Bergschober.

Loseggalm bei Annaberg Lungötz
ORF
Die Loseggalm liegt harmonisch eingebettet - mit der Bischofsmütze im Hintergrund

Eigener Käse

Oberhalb von 1.400 Metern Seehöhe, nach dem mehr oder weniger gemächlichen Aufstieg erwarten die Besucher gleich mehrere bewirtschaftete Hütten, die für ihre ursprünglichen Almprodukte bekannt sind: „Wir kasen zwei Mal am Tag herinnen in der Käserei“, sagt Sennerin Theresa Brandauer. „Wir machen einen Losegger-, einen Kräuter- und einen Chilikäse. Auch auf den Frischkäse sind die Leute oft ganz scharf.“

Sennerin in Käserei
ORF
Sennerin Theresa Brandauer kümmert sich täglich um die Käselaibe

Und sollten sich hier einmal gar Regenwolken zusammenbrauen, dann geben die Almleute auch gerne Quartier.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Die Almen von Annaberg

Die Gemeinde Annaberg-Lungötz hat die Losegg- und die Mahdalm als ihren „Schatz“ nominiert. Sie sind ein leicht erreichbares Wanderziel.

Seltene Kohlröserl hier zu finden

Zudem sind die Annaberger Almen auch Heimat für seltene heimische Orchideenarten: „Der Höhepunkt sind eigentlich die ganz normalen Kohlröserl, die hier eigentlich sehr zahlreich sind“, sagt Alm- und Pflanzenkenner Bernhard Ponemayr. „Aber es gibt da auch das Erzherzog-Johann-Kohlröserl, das 2010 das erste Mal gefunden wurde. Da war die Fachwelt sehr erstaunt. Trotzdem ist es bei uns gefunden und bestätigt worden.“

Werbung X