Gerstengras als „Superfood“

Das Modewort „Superfood“, das gesunde Lebensmittel bezeichnet, ist in aller Munde. Ein sehr bekannter Vertreter ist das Gerstengras. Was es so besonders macht, erklären Christina Sonntag und Kornelia Seiwald im ORF Fernsehgarten.

Aufgrund seiner großen Fülle an Vital- und Nährstoffen wie Vitamine, Mineralien und Spurenelemente zählt Gerstengras mit zu den wertvollsten Lebensmitteln dieser Welt. Es ist ein einjähriges Süßgras und wird auch als Braugetreide verwendet. Als Gerstengras bezeichnet man die jungen Blätter. Diese werden nach der Ernte gefriergetrocknet und zu Pulver verarbeitet.

Gerstengras
ORF
Gerstengras

Sendungshinweis

„Gesund in Salzburg“, 1.8.2017

Heilende Wirkung bei chronischen Erkrankungen

Gerstengras hat eine heilende Wirkung bei chronischen Krankheiten, zum Beispiel bei chronischen Darmerkrankungen. Es kann aber auch eine schützende Eigenschaft auf unser Gefäßsystem haben. Daher soll es Blutgerinsel, die Schlaganfall und Herzinfarkt hervorrufen können, verhindern.

Gemahlenes Gerstengras
ORF
Gerstengraspulver

Einnahme von Gerstengras-Pulver

Für die innere Anwendung wird das leicht nach Spinat schmeckende Pulver in kaltem Wasser gelöst. Kein anderes Nahrungsmittel hat mehr Vitalstoffe als Mineralien, Enzyme und Antioxidantien. Auch Allergiker sollen vom Gerstengras profitieren.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Superfood Gerstengras

Vital- und Nährstoffe wie Vitamine, Mineralien und Spurenelemente sind im Gerstengras enthalten.

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling
ORF
Werbung X