Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit

Die Natur erwacht zu neuem Leben. Aber viele Menschen sind im Frühling einfach nur müde. Grund für die saisonale Schläfrigkeit sind steigende Temperaturen und veränderte Lichtverhältnisse zu Beginn der wärmeren Jahreszeit.

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 25.4.2017

Was mit dem Körper passiert

Der Stoffwechsel und der Hormonhaushalt müssen angepasst werden. Aus diesem Grund können Abgeschlagenheit, Antriebslosigkeit und Kreislaufprobleme die Folge sein. Wervolle Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit haben die Expertinnen Diemut Strasser und Christina Sonntag.

Sonnenaufgang über den Bergen
ORF/Baku
Sonnenaufgang

Früh aufstehen

Sonne und Tageslicht führen zum Abbau des Schlafhormons und erhöhen die Glückshormone. Auch Vitamin- und Eisenpräparate können sehr wirksam sein, um die Müdigkeit zu bekämpfen.

Proteinreich essen

Auch mit der Ernährung kann man gegen die Frühjahrsmüdigkeit ansteuern. Proteinreich essen ist unter anderem ein Weg. Darunter fallen zum Beispiel Hülsenfrüchte, Sprossen und Vollkornprodukte.

Hülsenfrüchte und Vollkorngetreide
ORF
Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Karotten, Spinat

Bananen, Trauben, Äpfel und Ananas können die angeschlagene Stimmung heben. Frischer Spinat, Blattsalat, Karotten und Lauch enthalten wertvolle Vitamine.

Obst
ORF

Ausreichend trinken

Wichtig ist es auch, genügend zu trinken, denn ausreichend Flüssigkeit kann den Blutdruck stabilisieren.

Wechselduschen

Wechselduschen machen wach. Sie sollen immer mit einer kalten Dusche aufhören. Das fördert die Durchblutung und ist gut für den Kreislauf.

Viel Bewegung

Bewegung ist ebenfalls sehr wichtig, um den Körper auf Touren zu bringen. Drei Mal wöchentlich 20 Minuten sorgen für einen guten Start in die warme Jahreszeit.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit

Ausreichend trinken, viel Bewegung, Wechselduschen, früh aufstehen und in der Ernährung auf dieses und jenes achten ...

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling
ORF
Werbung X