400 Jahre Akademisches Gymnasium

2017 feiert das Akademische Gymnasium in der Stadt Salzburg seinen 400. Geburtstag - damit ist es die älteste Schule im Bundesland. Ein „Erlebnis Österreich“ am 19. Februar um 16.25 Uhr in ORF 2 zeigt die Schule und ihre prominenten Absolventen.

Sendungshinweis

„Erlebnis Österreich“, 19.2.2017, 16.25 Uhr, ORF 2

Abraham a Sancta Clara, Herbert von Karajan, Peter Matic, Leopold Kohr, Thomas Bernhard, Christian Doppler und Wilfried Haslauer – sie alle haben das Akademische Gymnasium Salzburg besucht. 1617 wurde das Gymnasium von Fürsterzbischof Markus Sittikus und dem Erzabt von St.Peter, Joachim Buchauer, gegründet. Mit der gleichen Urkunde wurde auch die Universität Salzburg ins Leben gerufen.

Bild der Erzabtei (des Stifts) St. Peter in der Stadt Salzburg aus dem frühen 17. Jahrhundert
ORF
1617 begann der Schulbetrieb im Stift St. Peter in der Salzburger Altstadt

Die Anfänge der Schule waren im Stift St. Peter in der Salzburger Altstadt. Die Schule übersiedelte aber relativ rasch an den heutigen Universitätsplatz.

Latein, Griechisch, lebende Fremdsprachen

Das Akademische Gymnasium pflegt seit jeher eine humanistische Ausrichtung: Latein und Griechisch stehen nach wie vor auf dem Lehrplan, lebende Fremdsprachen sind der zweiten Schwerpunkt. Es geht um das Vermitteln von Wissen und Werten. Seit Weihnachten 1975 ist das Akademische auf dem Rainberg untergebracht, einem der Salzburger Stadtberge – und ist heute nach einer Generalsanierung und Erweiterung eine der modernsten Schulen Österreichs.

Gebäude des Akademischen Gymnasiums Salzburg auf dem Rainberg
ORF
Seit 1975 ist die Schule auf dem Rainberg - seit 2016 erstrahlt sie nach einer Generalsanierung im neuen Glanz

Das Akademische Gymnasium ist Ausbildungsstätte für 530 Schüler und Arbeitsplatz für mehr als 60 Lehrer und steht längst unter weltlicher Herrschaft. Für viele Salzburgerinnen und Salzburger ist es aber nach wie vor die Schule des Landes.

Gestaltung: Karl Kern

Werbung X