Die Amaryllis - ein Wunder der Natur

Für viele ist die Amaryllis ein Wunder der Natur. Ein Star in den Wintermonaten, ein Gigant unter den Zimmerpflanzen, bei dem man eigentlich nichts falsch machen kann. Biogärtner Karl Ploberger hat die fünf wichtigsten Tipps für die richtige Pflege.

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 12.1.2017

Amaryllis heißen eigentlich nur jene rosaroten Trichterblüher, die aus Südafrika stammen und als „Amaryllis belladonna“ im Spätherbst an sehr geschützten Stellen im Garten blühen.

Die als Zimmerpflanzen bekannten Amaryllis oder auch Ritterstern stammen dagegen alle aus den tropischen Gebieten Amerikas, mit einer ausgeprägten Trockenzeit im Sommer.

eine rote Amaryllisblüte
ORF
Rote Amaryllis

Topf darf nicht zu groß sein

Je größer die Zwiebel, desto mehr Blüten. Dennoch darf der Topf nicht zu groß sein. Zwischen Zwiebel und Topfrand sollten zwei Zentimeter Platz für Erde bleiben. Ein Tontopf ist ideal, weil er schwer genug ist und verhindert, dass die Pflanze mit den großen Blütentrieben später umfällt.

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 12.1.2017

Zwiebel nur zur Hälfte einpflanzen

Die Zwiebel wird etwa zur Hälfte oder bis maximal 2/3 eingepflanzt. Sie sollte niemals tiefer gepflanzt werden, sonst kann es zu Fäulnis kommen. Bio-Topferde ist ideal und Hornspäne sollten der erste Dünger sein.

Temperaturen um 20 Grad

Den Topf sollten Sie sofort ins warme Zimmer stellen. Temperaturen um die 20 Grad sind ideal. Die Amaryllis mag es nicht dunkel. Außerdem nur leicht angießen. Würde man zu viel gießen, können die Blüten stecken bleiben und nur Blätter aus der Zwiebel wachsen.

Topf ab und zu drehen

Sobald der Blütentrieb gut 20 cm lang ist, wird regelmäßig gegossen. Als Standort ist nun ein heller Platz mit 15 bis 20 Grad ideal. Da öffnen sich die Blüten langsam und bleiben lange erhalten. Drehen Sie die Töpfe ab und zu, denn so verhindert man, dass die Triebe zu schräg zum Licht wachsen.

Stiele abschneiden

Nach dem Abblühen die Stiele abschneiden. Nun beginnt die Zeit, wo die Pflanze Kraft sammelt. Die langen grünen Blätter benötigen bis August viel Licht, also Sonne, Wasser und Dünger. Dann kommt die Ruhezeit im Keller, ab Dezember gibt es dann die neuen Blüten.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Die Amaryllis - ein Wunder der Natur

Ein Star in den Wintermonaten, ein Gigant unter den Zimmerpflanzen, bei dem man eigentlich nichts falsch machen kann.

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling
ORF
Werbung X