Eine Heilpflanze namens Angelika

Die echte Engelwurz, auch Angelika genannt, ist eine mehrjährige Heil- und Gewürzpflanze und soll von einem Engel gegen die Pest auf die Erde geschickt worden sein. Was wird nun von der Engelwurz in der Medizin verwendet?

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 15.11.2016

Von dem wunderschönen mächtigen Doldenblütler werden die Wurzeln verwendet. Man gräbt sie im Herbst aus und trocknet sie. Die Engelwurz hat einen aromatischen Geruch und Geschmack. Sie ist eng verwandt mit Fenchel, Kümmel oder Liebstöckl.

Engelwurz
ORF

Medizinische Anwendung

Die Engelwurz regt den Gallenfluss und die Bildung von Verdauungssäften an. Daher wirkt sie bei Völlegefühl und auch bei leichten Magen-Darm-Krämpfen. Sie wirkt mild schleimlösend, daher kann man einen Engelwurzbalsam bei Schnupfen und Nebenhöhlenentzündungen verwenden.

Zubereitung Engelwurzbalsam

Als Basis verwendet man Bienenwachs. Das schmilzt man gemeinsam mit Johanniskrautöl und gibt dann einige Tropfen Angelika dazu. So einen Balsam kann man sehr gut auf die Nasenwurzel oder die Nebenhöhlen auftragen.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Engelwurz oder Angelika

Der Engelwurzbalsam ist auch für Kinder geeignet. Man kann ihn in der jetzigen Schnupfenzeit gleich einmal ausprobieren.

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling
ORF
Werbung X