Tipps für einen gesunden Darm

Am 7.11. ist Magen-Darm-Tag. Da unsere Gesundheit im Darm beginnt, sollte man sich wohlwollend mit seinem Darm auseinandersetzen. Denn kaum ein anderes Organ beeinflusst unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden so unmittelbar wie der Darm.

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 8.11.2016

Der Spruch, dass unsere Gesundheit im Darm beginnt, ist weit verbreitet. Der Darm ist außerordentlich wichtig, denn wir brauchen ihn für ein funktionierendes Immunsystem.

Ein kranker Darm, der meist eine gestörte Darmflora aufweist, kann wichtige Nährstoffe nicht mehr richtig aus der Nahrung aufnehmen. Dadurch fehlen dem Organismus dann unter anderem wichtige Vitamine und Spurenelemente.

Begriff Darmflora

Die Darmflora besteht zu 99 Prozent aus vielen verschiedenen Bakterienstämmen. Diese Milliarden Bakterien sorgen dafür, dass Krankheitserreger sich im Darm nicht ausbreiten und Infektionen hervorrufen können. Und so können wichtige Immunzellen gebildet werden.

Schafmilchjoghurt
ORF
Frisch abgefülltes Joghurt

Gutes für den Darm

Für die Darmgesundheit bis ins hohe Alter kann man einiges tun. Milchsaure Produkte, sogenannte Probiotika, wie Joghurt oder auch Sauerkraut, bauen die Darmflora auf. Ballaststoffreiche Ernährung wird empfohlen, basische Lebensmittel sind von Vorteil. Sogenannte Synbiotika enthalten zusätzlich Präbiotika, die den Darmbakterien Energie liefern.

Sauerkraut, Milch, Mediamente
ORF

Außerdem sollte man auf fett- und zuckerarme Ernährung achten. Bestimmte Medikamente und Antibiotika schaden der Darmflora. Dann muss man sie wieder aufbauen.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Ein gesunder Darm

Kaum ein anderes Organ beeinflusst unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden so unmittelbar wie der Darm.

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling
ORF
Werbung X