Schwarze Lacke bei Eben im Pongau

Am 13. Oktober kommt „119 Plätze, 119 Schätze“ aus Eben im Pongau. Der schönste Platz dort: Das Naturschutzgebiet rund um den Gerzkopf mit der „Schwarzen Lacke“ - ein sagenhaftes Hochmoor inmitten von unberührter Landschaft.

Nur zu Fuß ist dieser besondere Platz in Eben erreichbar. Vom Knappbauern aus erreicht man die besondere Höhenlandschaft in einer etwa zweistündigen, gemütlichen Wanderung. In der 1.650 bis 1.730 Meter hoch gelegenen und etwa 130 Hektar großen Gipfelregion geht der Wald in ausgedehnte, zum Teil dicht geschlossene und bis zu zwei Meter hohe Latschenfelder über. Darin eingebettet sind mehrere Moorkomplexe sowie einige kleine stehende Gewässer wie die „Schwarze Lacke“. Tiefschwarz liegt der kleine Bergsee in atemberaubender Bergkulisse.

Die Schwarze Lacke
ORF
Schwarze Lacke am Fuße des Gerzkopf

Die Sage von der schwarzen Lacke

Der kleine Bergtümpel ist sagenumwoben: Zur Zeit der Christenverfolung sollen die Römer hier einen goldenen Wagen versenkt haben. An bestimmten Tagen des Jahres soll heute noch die Deichsel des Wagens aus dem See ragen. Wer es vermag, den Wagen zu bergen, würde sein Lebtag mit Reichtum beschenkt sein. Einem Bauern aus der Gegend soll sich die Deichsel eines Tages tatsächlich gezeigt haben. Sogleich begann er den Wagen aus dem See zu ziehen, als plötzlich ein zweiter Wanderer kam. Der Bauer ließ den Wagen los und versteckte sich, denn er wollte den Schatz keinesfalls mit jemandem teilen. In diesem Moment versank der goldene Wagen wieder in die unendliche Tiefe der schwarzen Lacke.

Die Schwarze Lacke
ORF

Außergewöhnliche Flora und Fauna

Die um den Gerzkopf liegende, tundrenartige Gipfelregion ist, abgesehen von der landschaftlichen Großartigkeit, auch ein ökologisch äußerst hochwertiges Gebiet.

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 29.9.2016

Seltene Moorkomplexe beinhalten eine Reihe spezieller Pflanzenarten: Torfmoose, das Wollgras, andere Sauergräser sowie einige Beeren. Moosbeeren und Scharzbeeren, weiters die Alpen Haarbinse, die Rispensegge oder auch das Pfeifengras und die Kelch Simsenlilie. Diese Region ist Lebensraum für eine mannigfache Tierwelt, weil sie hier ungestörte Brut und Wohnstätten finden.

Die Wanderung im Landschaftsschutzgebiet

Von der Schwarzen Lacke aus führt ein Wanderweg auf die Gsengplatte, ein Almgebiet, wo hunderte Schafe den Almsommer verbringen. Bis zum Gipfel ist der Gerzkopf mit Latschen bedeckt. Auf seinem höchsten Punkt auf 1.729 Meter Seehöhe bietet sich ein Rundblick auf die Berge der Region und bis weit in die Steiermark, nach Kärnten und Oberösterreich: Gosaukamm, Bischofsmütze, Dachstein, Tennengebirge und noch viel mehr lassen den Besucher am Gerzkopf staunen. Das Gipfelkreuz und eine neue Glocke am Gipfel laden ein zum Innehalten.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Die Schwarze Lacke beim Gerzkopf

119 Plätze, 119 Schätze aus Eben im Pongau.

Werbung X