Schöllkraut gegen Warzen

Warzen sind lästig, aber ungefährlich. Meist sind sie ein optisches Problem für die Betroffenen. Ausgelöst werden Warzen durch Viren. Es kommt zu herdförmigen Wucherungen der Hautschicht. Helfen kann hier sehr gut das Schöllkraut.

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 23.8.2016

Das Schöllkraut entstammt der Familie der Mohngewächse. Es ist giftig und darf niemals ohne ärztliche Anweisung über den Mund eingenommen werden.

Schöllkraut
ORF
Schöllkraut aus dem ORF Fernsehgarten

Anwendung Schöllkraut

Das Kraut enthält einen gelben bis orangefarbenen Milchsaft. Dieser sollte über einen längeren Zeitraum und mehrmals täglich aufgetragen oder getupft werden. Diese Tinktur, die an Händen oder Füßen aufgetragen wird, kann Hautschichten und Warzen auflösen.

Sie kommen und sie gehen

Es gibt Warzen, die verschwinden von allein, es gibt aber auch solche, die können immer wiederkommen. Zumindest schadet der Versuch der Eigentherapie nicht. Aber keinesfalls im Bereich der Augen oder Schleimhäute inklusive Genitalbereich verwenden. Man kann Warzen auch vereisen oder chirurgisch rausschneiden oder lasern lassen.

Sollten sich Warzen hartnäckig halten, kann dies auch mit einer lokalen Infektion verbunden sein. Das ist dann in jedem Fall mit dem Hautarzt abzuklären.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Schöllkraut gegen Warzen

Das Schöllkraut entstammt der Familie der Mohngewächse. Es ist giftig und darf niemals ohne ärztliche Anweisung eingenommen werden.

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling
ORF
Werbung X