N wie Nabelbruch

Der Nabel ist eine natürliche Schwachstelle des menschlichen Körpers. An dieser Stelle am Bauch kann ein Bruch entstehen, der in manchen Fällen durch eine Operation behoben werden muss.

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 20.5.2016

Beim Nabel handelt sich um diejenige Stelle in der Mitte des Bauches, an der während der Schwangerschaft der Blutkreislauf des ungeborenen Kindes mit demjenigen der Mutter durch die so genannte Nabelschnur verbunden ist.

Bauch einer hochschwangeren Frau
APA/dpa/Felix Heyder

Diese Verbindung dient dem Austausch lebenswichtiger Nährstoffe zwischen Mutter und Kind. Nach der Durchtrennung der Nabelschnur unmittelbar nach der Geburt verschließt sich der Bauchnabel beim Säugling, bleibt aber ein Leben lang mehr oder weniger ausgeprägt sichtbar.

Bleibende Schwachstelle

Außerdem bleibt der Nabel in gewisser Weise eine Schwachstelle des Körpers. Manche Experten bezeichnen ihn sogar als Narbe. Durch Übergewicht, durch schweres Heben oder in der Schwangerschaft kann der Druck im Bauchraum so ansteigen, dass es zu einem Nabelbruch kommen kann.

Nabelbruch-OP
Bad Vigaun
Nabelbruch-OP

Also zu einem Durchbruch von Gewebe durch diese Lücke in der Bauchwand. Man merkt in solchen Fällen eine kleine Beule unter der Haut des Nabels. Auch eine angeborene Bindegewebsschwäche kann einen Nabelbruch begünstigen.

Häufig bereiten Nabelbrüche keine oder nur geringe Schmerzen, so Helmut Kaindl, Facharzt für Chirurgie am Medizinischen Zentrum Bad Vigaun. Daher muss er in vielen Fällen auch nicht behandelt werden.

Dr. Helmut Kaindl
Wolfgang Bauer
Dr. Helmut Kaindl vom Medizinischen Zentrum Bad Vigaun

„Es kann aber vorkommen, dass Eingeweide, etwa Darmschlingen, in der Bruchlücke eingeklemmt werden, was zu massiven Schmerzen führt. Solche Fälle sind Not-Fälle, die man umgehend operieren muss, weil der eingeklemmte Darm nicht mehr durchblutet wird und in der Folge abstirbt", so Kaindl.

OP – die Therapie der Wahl

Ein Arzt kann die vorgewölbte Stelle zumeist leicht ertasten und den Bruch mit den Händen gut diagnostizieren. „Die Therapie der Wahl ist die Operation“, sagt Helmut Kaindl. Dies geschieht entweder durch Öffnung der Bauchwand um den Nabel herum oder endoskopisch, also mittels Schlüssellochchirurgie.

Dabei wird mit einem Netz, das eingenäht wird, der Bauchraum stabilisiert, so dass kein Gewebe mehr durchbrechen kann. In günstig gelagerten Fällen können Operationen ambulant durchgeführt werden. Nach einer OP ist die Schwachstelle Nabel nachhaltig behoben.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

N wie Nabelbruch

An dieser Stelle am Bauch kann ein Bruch entstehen, der in manchen Fällen durch eine Operation behoben werden muss.

Links:

Werbung X