Gemüse im Topf für baldige Ernte

Gurken, Melanzanie, Chili und Tomaten – das alles im Topf und schon fast fertig für die Ernte. So stellt sich Biogärtner Karl Ploberger das Schlaraffenland vor. Davor sollte man aber noch ganz in Ruhe die Eisheiligen abwarten.

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 12.5.2016

Die Eisheiligen sind jedes Jahr eine große Herausforderung für alle Gärtner. Ab 15. Mai, mit der „Kalten Sopherl“, sollte die Kälte hoffentlich endgültig erledigt sein. Ab dann kann man wirklich ohne Sorgen auch die kälteempfindlichen Gemüsepflanzen ins Freie holen.

Tomaten im Topf
ORF

Für alle, die ein wenig ungeduldig sind oder auch in allen höheren Lagen, sind im Topf vorgezogene Pflanzen ideal. So kann man das meiste Gemüse gleich weiterkultivieren. Will man allerdings noch mehr ernten, dann muss man sie in größere Töpfe setzen oder im Garten oder Gewächshaus auspflanzen.

Viele dieser Gemüsearten sind Starkzehrer. Sie benötigen also sehr viele Nährstoffe.

Richtig umpflanzen

Vorsichtig aus dem Topf nehmen und zum Beispiel in einen dekorativen Tontopf setzen. Wurzeln in diesem Fall nicht aufreißen und nicht zu tief pflanzen, denn meist handelt es sich um veredeltes Gemüse, das dann über der Veredelungsstelle Wurzeln treibt und die positiven Eigenschaften der Unterlage verliert.

Gut angießen und gleich ein wenig Hornspäne einarbeiten als Biolangzeitdünger. Gemulcht werden kann mit Tongranulat oder auch mit Rasenschnitt. Fertig ist der Gemüsegarten im Handumdrehen und nun gilt es nur noch, sich auf eine erfolgreiche Ernte zu freuen.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Gemüse im Topf

Gurken, Melanzanie, Chili und Tomaten – das alles im Topf und schon fast fertig für die Ernte. So stellt sich Karl Ploberger das Schlaraffenland vor.

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling
ORF
Werbung X